Aktien nachkaufen bei fallenden Kursen

Aktien nachkaufen, wenn die Aktienkurse fallen, auch Einstandskurs verbilligen genannt, ist eigentlich eine feine Sache, dennoch ist diese Praxis umstritten. Einige würde sagen, es ist Fluch und Segen zugleich.

Du kaufst eine Aktie für 10 Euro, in den nachfolgenden Wochen fällt sie auf 8 Euro. Natürlich fällt sie, ist fast immer so. Man zahlt meistens zu viel für eine Aktie und ärgert sich dann. Dies ist ganz normal. Was machst du nun? Noch mehr Geld investieren und weitere Aktien nachkaufen, dem guten Geld noch weiteres hinterherwerfen?

Werbung

Oder machst du gar nichts, weil die Aktie noch weiter fallen kann und dein unrealisierter Verlust schon hoch genug ist? Alles ziemlich verzwickt, oder?

Generell muss man einmal sagen, dass die meisten Einwände gegen ein Nachkaufen von Tradern kommen. Sie wollen in einer überschaubaren Zeit Gewinne erwirtschaften. Als langfristig orientierter Buy and Hold Anleger haben wir eine andere Situation, wir sitzen ein Kurstief aus.

Dennoch kann es sinnvoll sein, Aktien nachzukaufen, wenn man das Geld dafür gerade hat. Oft ist es auch so, dass alles bereits investiert ist. Bei einem Kursrückgang von 5 Prozent macht ein Aktiennachkauf keinen Sinn, bei 20 Prozent schon.

Es gibt auch die Strategie, generell beim Kauf einer Aktie seine Investitionssumme aufzuteilen, beispielsweise in drei gleichgroße Tranchen. Früher hat sich dies nur bei größeren Summen gerechnet, weil die Gebühren so hoch waren, dass hat sich mittlerweile durch die Billigbroker geändert. Dadurch ergibt sich am Ende auch ein durchschnittlicher Einstandspreis.

Werbung

Als Buy and Hold Investor tendiere ich bei stark fallenden Kursen zum Nachkaufen, außer es bieten sich noch interessantere Aktien zum Kauf an. Aber Achtung! Es kann auch sein, dass das Unternehmen aktuell strukturelle Probleme hat, dann solltest du dies genau vor dem Nachkaufen der Aktien prüfen, warum das so ist und ob sich das Problem lösen lässt. Sonst schmeißt du wirklich dein gutes Geld aus dem Fenster.


2 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.