Allstate-Aktie näherte sich langsam Februar-Tief – 2,35% Dividendenrendite

Allstate (WKN: 886429 / ISIN: US0200021014) kennt man bei uns in Deutschland eher weniger, eigentlich nur die Anleger. Gegründet wurde Allstate schon 1931. Seinen Hauptsitz hat der amerikanische Versicherungskonzern in Northbrook, im US-Bundesstaat Illinois.

Allstate ist in den USA, Kanada und Indien tätig. In Deutschland gab es seit 1996 eine Allstate-Niederlassung, welche aber schon 2002 an den britischen Versicherer Direct Line weiterverkauft wurde. Seitdem ist Allstate nicht mehr in Deutschland aktiv.

Allstate ist einer der großen Versicherer in den USA und Kanada, in Indien eher weniger. Damit du einmal eine Vorstellung von der Größe bekommst, ein paar Zahlen. Allstate beschäftigt über 46.000 Mitarbeiter, welche letztes Jahr einen Umsatz von 44,251 Milliarden US-Dollar und ein EBITDA von 7,204 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet haben.

So ein Ergebnis werden wir dieses Jahr wohl nicht sehen. Im ersten Quartal ist der Umsatz von 10,99 auf 10,1 Milliarden US-Dollar gesunken, der Gewinn von 1,26 Milliarden auf 513 Millionen UD-Dollar. Der bereinigte Ertrag ist hingegen gestiegen, von 776 Millionen auf 1,14 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz von Allstate steigt seit vielen Jahren, dass Ergebnis schwankt allerdings. Dies liegt oft an den Naturkatastrophen in den USA. Mal gibt es mehr, in anderen Jahren weniger.

  Diese zwei Software-Aktien solltest du jetzt beobachetn, erst küzlich erfolgte der IPO – Hot Stock Alarm!

Allstate ist sehr aktiv im Bereich der Sachversicherungen, Auto, Motorrad, Quads, Boote, Häuser, Reisen, Leben und Business. Alles Bereiche, wofür die Amerikaner viel Geld ausgeben.

Bereits seit dem Börsengang 1993 schüttet Allstate eine Dividende aus. Im Februar wurde die Dividende erneut angehoben, um 8 Prozent. Die Quartalsdividende beträgt jetzt 54 US-Cent, auf das Jahr hochgerechnet 2,16 US-Dollar, was ungefähr einer Dividendenrendite von 2,35 Prozent entspricht.

Vor dem Crash notierte die Allstate-Aktie noch bei 125,92 US-Dollar, aktuell bei 91,86 US-Dollar, ein schöner Abschlag. Wie bei fast allen Unternehmen ist die Aktie nach dem Crash wieder in die Höhe geschossen. Seit Anfang Juni hat sie die Richtung aber wieder nach unten geändert. Dies kann jetzt für Anleger interessant werden, welche noch Nachholbedarf bei Versicherern im Portfilio haben.

Ich würde die Aktie noch eine Zeit lang beobachten. Es würde mich nicht wundern, wenn sie noch etwas weiter fällt.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.