Aus welchen Sektoren ich jetzt Aktien kaufe

Gestern war wieder ein guter Börsentag. Der Dow Jones steht wieder so hoch, wie vor fünf Monaten. Dennoch ist die Gefahr vor einem zweiten Börsencrash noch nicht abgewendet. Der Realwirtschaft geht es in vielen Bereichen noch lange nicht gut. Es werden von den Experten sehr viele Insolvenzen weltweit bei Unternehmen und Privatpersonen erwartet.

Daher sollte man einen zweiten Börsencrash, vielleicht Ende des Jahres, ich glaube das auch, bei seiner Aktienauswahl mit einplanen. Man muss bei der Börse immer etwas ins offene Messer greifen, dies gehört dazu. Ein kleiner Schutz wäre aber auch nicht schlecht.

Ich hatte das neulich schon einmal in einem Beitrag geschrieben. Die Frage kam allerdings erst gestern wieder auf mit einer Email von einem Blogleser. Daher versuche ich meine Herangehensweise noch einmal zu erklären.

Über einige Aktienkäufe von mir in letzter Zeit hatte ich ja schon im Blog berichtet. Dazu gehören Unternehmen wie Norilsk Nickel, Fiverr International, Etsy, Sartorius oder Apple.

  Aktie des Tages: Keurig Dr Pepper Getränke-Aktie mit 2,16% Dividendenrendite

Ich weiß natürlich auch nicht, wie die Aktienmärkte sich entwickeln werden, niemand weiß das. Daher sollte man immer etwas vorsichtiger herangehen. Fehler mache ich natürlich auch, dies gehört mit zum Spiel, dem besten Spiel der Welt.

Ich halte immer noch mein Pulver etwas trocken. Kommt der zweite Crash, sammle ich die Qualitätsaktien mit den größten Kursabschlägen ein. Bis dahin kaufe ich aber auch gelegentlich Aktien.

Norilsk Nickel habe ich gekauft, um vom zukünftigen Elektroauto-Boom zu profitieren. Das Unternehmen fördert nämlich die Rohstoffe für die Batterie. Zusätzlich wird auch Gold gefördert und vieles andere. In einer Krise steigt meist der Goldpreis. Da Norilsk Nickel gutes Geld verdient und eine fette Dividende ausschüttet (11 Prozent Dividendenrendite), ziehe ich das Unternehmen den Wasserstoff-Aktien vor, weniger riskant und günstiger bewertet.

Die anderen Aktienkäufe von mir kommen aus dem Gesundheitssektor oder sind Technologie-Unternehmen. Unter Technologie verstehe ich von wirklicher Technologie wie Handys, über Internetportale, bis hin zur Software, alles mögliche.

  Langweilige Buy and Hold Aktien sollten unbedingt in dein Depot – es wird dich beruhigen

Wir haben eine Gesundheitskrise, eine Pandemie. Dementsprechend sind die Medizinaktien in die Höhe geschossen, wie auch der Technologiebereich. Dies kommt daher, dass sich die Arbeit, wie auch der Konsum, mehr auf das Internet verlagert haben.

Die Menschen haben Angst. Sie lassen ihr Essen liefer, gehen weniger zum Shoppen in die Geschäfte. Die Paketdienste befördern heute mehr Pakete, als letztes Jahr zu Weihnachten. Menschen sind ein Gewohnheitstier. Einmal etwas angelernt und sie machen es immer so.

Die Zahlen bestätigen dies. Es wird zu Weihnachten mit neuen Umsatzrekorden im Internet gerechnet. Experten gehen davon aus, dass 20 bis 30 Prozent weniger Büroflächen benötigt werden, weil viele Unternehmen mehr Home Office anbieten werden. Viele unnütze Firmenflüge wird es in Zukunft auch nicht mehr geben. Die Unternehmen haben erkannt, das diese nur einen Haufen Geld kosten und man dies per Videokonferenz auch alles bereden kann.

Kommt jetzt ein zweiter Crash, werden daher diese beiden Sektoren noch weiter in die Höhe schießen. Kommt keiner, nehme ich allerdings auch nicht an, dass die Kurse in diesen Sektoren wieder einbrechen werden. Warum auch? Geschäftlich läuft es bei den Unternehmen ja besser als vor dem Crash. Daher kaufe ich aktuell Technologie- und Gesundheitsaktien.

  Gesundheits-REIT Physicians Realty Trust mit 5,34% Dividendenrendite

Wenn jetzt der Crash kommt, kaufe ich Qualitätsaktien in den anderen Bereichen. So sieht mein momentaner Plan aus. Wie ist deiner?


2 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.