Betongold fürs Depot – Gute Einstiegsmöglichkeiten nach Kurseinbruch?

Immobilien Aktien von Vonovia, Deutsche Wohnen, TLG Immobilien, LEG Immobilien und TAG Immobilien sind in den letzten Monaten aufgrund der Mietpreisbremse sowie des geplanten Mietendeckels in Berlin etwas unter die Räder geraten.

Einige Analysten gehen davon aus, dass dies langfristig stärkere Auswirkungen auf das Ergebnis der Immobilienunternehmen haben wird. Des Weiteren wird vermutet, dass dies den Neubau weiterer Wohnimmobilien ausbremsen wird.

Ich persönlich glaube, dass diese deutlichen Kurseinbrüche überzogen sind. Es wird nichts so heiß gegessen wie es auch gekocht wird. Die Börse reagiert oft über.

Werbung

Natürlich kann es sich langfristig auf das Wachstum auswirken, dennoch haben wir es hier mit einem soliden Geschäftsmodell zu tun. Die Immobilienunternehmen sind sehr profitabel, selbst wenn das Wachstum etwas rückläufig sein sollte, ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass dadurch der Umsatz oder Gewinn einbrechen wird, er wächst nur etwas langsamer.

Man kann Immobilienunternehmen nicht mit Industrieunternehmen vergleichen. Während bei einer Wirtschaftskrise die Umsätze und Gewinne von Industrieunternehmen einbrechen, weil keiner mehr aufgrund der Unsicherheiten investieren will oder kann, verhält es sich mit Immobilienunternehmen komplett anders. Jeder Mensch braucht ein Dach über den Kopf, selbst in Krisenzeiten. Dementsprechend gibt es keinen ersichtlichen Grund warum sich eine Krise übermäßig auf die Ergebnisse eines Immobilienunternehmens auswirken wird. Das einzige was meiner Ansicht nach passieren kann ist, dass es im Falle einer wirtschaftlichen Krise ein paar Menschen mehr gibt, die ihre Miete nicht bezahlen können. Davon geht die Welt nicht unter und auch kein Immobilienunternehmen mit einer so großen Menge an Bestandsimmobilien. Mich als Buy and Hold Anleger beunruhigt das nicht.

Ich möchte zwei weitere interessante Immobilienunternehmen vorstellen, welche bisher weniger im öffentlichen Fokus waren, die Instone Real Estate Group AG und CR Capital Real Estate AG. Die Instone Real Estate Group AG ist erst 2018 an die Börse gegangen, die erste Dividendendenzahlung wird für das Geschäftsjahr 2020 erwartet. Der Börsenneuling kann aber auf 28 Jahre Erfahrung und über 1 Million Quadratmeter entwickelten Wohnraum zurückgreifen, er entstand 2017 durch eine Fusion der Immobilienentwickler Formart und GRK-Holding. Zwischen 2014 und 2016 entwickelten die beiden Vorgängerunternehmen nahezu 1.000 Wohneinheiten pro Jahr und übergaben diese an Eigennutzer sowie an private (buy-to-let) und institutionelle Investoren. Aktuell sind 47 Projekte in der Entwicklung.

Werbung

Die CR Capital Real Estate AG hat sich auf die Entwicklung von bezahlbaren Wohnraum spezialisiert und liegt damit voll im Trend. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt Reihenhäuser am Stadtrand von Berlin und Leipzig, für das Geschäftsjahr 2019 wird mit einer Dividendenverdopplung von 1,50 EUR auf 3,00 EUR gerechnet. Die Verkäufe und Gewinne sollen in den nächsten Jahren deutlich wachsen.

Diese beiden Immobilienentwickler sind meiner Ansicht nach recht günstig bewertet und bieten, wenn deren Prognosen eintreffen, sehr interessante Dividendenmöglichkeiten sowie aber auch einen möglichen deutlichen Aktienkursanstieg.

Nachfolgend habe ich auf Basis der aktuellen Dividendenprognosen die möglichen Dividendenrenditen alls sieben Unternehmen zusammengestellt.

CR Capital Real Estate AG (WKN: A2GS62)

Geschätzte Dividendenrendite: 5,71 %

Deutsche Wohnen SE (WKN: A0HN5C)

Geschätzte Dividendenrendite: 4,62 %

TAG Immobilien AG (WKN: 830350)

Geschätzte Dividendenrendite: 3,96 %

TLG Immobilien AG (WKN: A12B8Z)

Geschätzte Dividendenrendite: 3,82 %

LEG Immobilien AG (WKN: LEG111)

Geschätzte Dividendenrendite: 3,70 %

Vonvia SE (WKN: A1ML7J)

Geschätzte Dividendenrendite: 3,57 %

Instone Real Estate Group AG (WKN: A2NBX8)

Die besten Touristik Aktien 2019 - Traumhafte Renditen
Die besten Fish Farming-Aktien: Salmar, Mowi, Grieg Seafood & Co.


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.