Die richtig guten Aktien-Schnäppchen kommen erst noch – Die Krise fängt erst an

Erst der Crash, dann die Rallye, danach wieder der Crash? Die Aktienmärkte bleiben nervös. Noch immer kann man den eigentlichen wirtschaftlichen Schaden nicht abschätzen.

Trotz erster Lockerungen sind viele Geschäfte noch leer oder haben nur wenige Kunden. So lassen sich die Kosten der Kleinunternehmer nicht decken. Die Anzahl der Insolvenzen wird daher zunehmen.

Werbung

Selbst die Großunternehmen sind vor Insolvenzen nicht gefeilt. Nicht jedes Großunternehmen wird von den Staaten gerettet. Man hört mittlerweile täglich von Insolvenzen, selbst der Milliardär Richard Branson will seine Insel verpfänden.

Einen besseren Eindruck werden wir erst bekommen, sobald die Unternehmen ihre Zahlen vom zweiten Quartal veröffentlichen. Es ist davon auszugehen, dass viele Unternehmen Milliarden-Verluste einfahren werden.

Hinzu kommt der niedrige Ölpreis, die Lager sind fast voll. Der Ölpreisanstieg gestern basiert nur auf Zockerei, niemand will es wirklich geliefert haben. Wir haben sogar erstmalig negative Ölpreise gesehen. Dies ist vermutlich aber nicht das letzte Mal. Es würde mich nicht wundern, wenn wir nächsten Monat wieder negative Ölpreise sehen werden.

Heute kommen die neuen Arbeitslosenzahlen für die USA heraus. In den letzten 4 Wochen sind 22 Millionen Amerikaner arbeitslos geworden, die Hälfte von ihnen hat damit auch ihre Krankenversicherung verloren. Es werden sicherlich einige Millionen neue Arbeitslosen hinzukommen, was die Börsen weiterhin belasten wird.

Werbung

Die nächsten Tage wird die Börse wahrscheinlich wieder aufgrund des 480 Milliarden Dollar Konjunkturprogramms der USA steigen, obwohl es im Grunde nicht viel bedeutet, danach könnten nochmals die Tiefs ausgetestet werden. Allerdings ist es durchaus interessant, dass dieses Hilfspaket gestern vom Markt eher verhalten aufgenommen worden ist. Bei den letzten Hilfspaketen waren die Börsen euphorischer.

Für Aktionäre ist dies jetzt eine tolle Zeit, das Depot weiter aufzustocken. Es gibt so viele Qualitätsaktien mit dicken Rabatten. Allerdings sollte man aufpassen, viele Unternehmen werden in den nächsten Monaten vermutlich noch günstiger werden, die KGVs sind aktuell höher als vor dem Crash, das passt nicht zusammen, die Korrektur muss bei diesen Unternehmen noch kommen.

Es herrscht immer noch viel zu viel Euphorie an der Börse. Viele verstehen nicht, dass Börse und Realwirtschaft nicht dasselbe sind. Die Realwirtschaft reagiert deutlich verzögerter. Für viele Börsianer scheint die Krise schon vorbei zu sein, tatsächlich beginnt sie erst.

Vermögen werden in Krisen geschaffen. Teilweise haben wir Kursrücksetzer von über zwei Drittel gesehen. Für einen langfristigen Anleger können solche Aktien sehr interessant sein. In 10 Jahren wird Corona keine Rolle mehr spielen und die Dividenden werden auch wieder sprudeln.

Eine Angst vor der Börse ist unberechtigt. Die ganzen Unkenrufe, dass das Geld bald alles weg ist, entbehrt jeder Grundlage und ist nur Blödsinn, oft auch Neid. Lass dich nicht verunsichern. Historisch betrachtet ist die Börse immer stärker zurückgekommen, als vor dem Crash. Alles wird gut! Die Zeit wird viele Kursrücksetzer wegbügeln und neue Höchstkurse schaffen.


2 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.