Dividenden-Aktien im Depot sind sehr beruhigend

Ich liebe Dividenden-Aktien. Bis auf ein Unternehmen sind alles bei mir im Depot Dividenden-Aktien. Ich bin seit über 20 Jahren an der Börse, habe mir viele Strategien angeschaut und auch so einiges ausprobiert. Einiges hat gut geklappt, anderes weniger. Am Ende bin ich bei Buy and Hold mit Dividenden-Aktien hängengeblieben.

Oft ist das Argument für Wachstumsaktien meist, dass Technologie- und Internetunternehmen keine Dividende auszahlen brauchen, weil sie ihr ganzes Geld in das Wachstum stecken. Den Investoren reicht der hohe Kurszuwachs. Dies kann man so sehen.

Wenn man über den Tellerrand hinaus schaut, finden sich aber auch sehr viele wachstumsstarke kleinere Unternehmen mit Dividende, über die in Medien fast gar nicht berichtet wird. Man muss regelrecht suchen, um mal eine Analystenmeinung zu finden, welche meist dann noch paar Jahre alt ist.

Ich liebe diese Unternehmen. Sie stehen nicht im Fokus der Öffentlichkeit, noch nicht. Was das prozentuale Wachstum angeht, müssen die sich nicht verstecken gegenüber den großen, wirklich nicht. Sie haben ein traumhaftes Wachstum.

Dazu schütten sie noch eine Dividende aus. Ja, natürlich ist die Dividendenrendite noch gering, dass wird sich aber mit der Zeit ändern. Über die Jahre steigen auch die Dividenden und meist überproportional.

Viele denken bei Dividenden-Aktien an zwei bis drei Prozent Dividendenrendite und fünf Prozent Kursanstieg im Jahr. Dies muss nicht so sein. Es finden sich diverse Unternehmen, welche zweistellige Kurszuwächse im Jahr haben und eine deutlich höhere Dividendenrendite aufweisen.

Man muss bisschen suchen und recherchieren, aber die gibt es. Das Schöne an den Dividenden ist, dass man sich immer neue Aktien kaufen kann und keine Teilverkäufe vornehmen muss. Mir gefallen Substanzverkäufe bei Buy and Hold nicht.


8 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD
    • IM HAMSTERRAD
    • IM HAMSTERRAD
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.