Heute ist Steuerzahlergedenktag – Zeit für eine Schweigeminute

52 Cent von jedem Euro zahlt der Bürger im Schnitt für Steuern und Abgaben. Erst heute, um 17.30 Uhr, ist der Tag, an dem wir für uns selbst arbeiten und nicht mehr für den Staat. Es ist einfach unglaublich, dass wir so vom Staat ausgenommen werden.

Von jedem verdienten Euro bleiben uns nur 47,9 Cent. Der Steuerzahlergedenktag ist dieses Jahr sechs Tage früher als noch 2019. Die Einkommen sind durch Corona gesunken, weniger Beschäftigungen und geringerer Konsum. Auf Seite der Politik steht lediglich eine Reduzierung des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung, Berücksichtigung der Inflation im Einkommensteuertarif und die Absenkung der Mehrwertsteuer im zweiten Halbjahr.

Nächstes Jahr wird sich vieles wieder ändern. Dann müssen wir wieder länger für den Staat und unsere Umverteilungspolitiker arbeiten. Von 36 OECD-Staaten ist in 34 die Steuerbelastung für die Arbeitnehmer niedriger als bei uns in Deutschland. Dies sagt doch eigentlich schon alles.

Jeder Bundesbürger ist im Schnitt mit 24.651 Euro pro Kopf verschuldet, wenn man die Staatsschulden von 2,05 Billionen Euro auf eine Person herunterrechnet. Die ganzen Ausgaben vom Staat jetzt in der Coranakrise müssen bezahlt werden. Bisher winden sich die Politiker noch zu sagen wie. Wenn sie in Talkshows darauf angesprochen werden, winden sie sich wie ein schleimiger Aal, weil bald die Bundestagswahl kommt. Sie wollen alle wieder in den Bundestag einziehen. Deswegen bläht sich der Bundestag auch immer mehr auf.

Alle wollen ihre Schäfchen ins Trockene bringen. Sie bedienen sich alle munter am Geld der Steuerzahler. Wir bezahlen nicht nur die Politiker, sondern die ganzen Jasager ringsherum auch noch. Der Bundestag alleine kostet den Steuerzahler eine Milliarde Euro pro Jahr, dazu die ganzen Landesparlamente und das EU-Parlament mit seinen zwei Standorten.

Nur die Linken haben schon eine Idee, wer es bezahlen soll. Es ist immer dieselbe Idee, die anderen, die bösen Kapitalisten. Hast du zufällig die Sendung Markus Lanz vorgestern gesehen, wo der linke Politiker Dietmar Bartsch zu Gast war? Er hatte ein Zitat von Bertolt Brecht vorgetragen, welches die Geisteshaltung der Linken schön widerspiegelt, wonach Frank Thelen sich erst einmal zu Recht aufgeregt hat:

„Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.“

Ich kenne da auch drei sehr schöne Zitate:

Winston Churchill

„Nach Meinung der Sozialisten ist es ein Laster, Gewinne zu erzielen. Ich bin dagegen der Ansicht, dass es ein Laster ist, Verluste zu machen.“

Margaret Thatcher

„Sozialistische Regierungen richten traditionell ein finanzielles Schlamassel an. Immer geht Ihnen irgendwann das Geld anderer Leute aus.“

Konrad Adenauer

„Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.