Hot Stock Fabasoft Aktie +2.000% in 10 Jahren 1,76% Dividendenrendite

Die Fabasoft-Aktie (WKN: 922985 / ISIN: AT0000785407) ist ein absoluter Überflieger aus unserem Nachbarland Österreich. Viele Anleger machen einen Bogen um österreichische Aktien, ich ehrlich gesagt auch.


Der Grund bei mir liegt aber nicht darin, dass ich keine österreichischen Unternehmen mag, sondern in der Steuerproblematik bei den Dividenden. Die Quellensteuer auf Dividenden beträgt bei Aktien aus Österreich 27,5 Prozent, laut Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) können 15 Prozent angerechnet werden. Die 12,5 Prozent Differenz müsste ich dann in Österreich zurückfordern.

Nun stell dir einmal vor, du kaufst für 1.000 Euro Aktien, erhältst eine Dividendenrendite von zwei Prozent, dann wären dies 20 Euro. Darauf müsstest du dann 12,5 Prozent, was lächerlichen 2,50 Euro entspricht, vom österreichischen Fiskus zurückfordern, per Antrag, nee, danke. Ich könnte es auch vom Steuerbüro erledigen lassen, was mich mehr kosten würde, als es einbringt.

Aber gut, dies sieht nicht jeder so, einige bauen sich auch große Positionen auf, wo sich der Aufwand lohnt, also lass uns über den Highflyer aus Linz reden. Ein Kurszuwachs von 2.000 Prozent innerhalb von zehn Jahren ist unglaublich.

  3 vielversprechende Dividenden-Aktien aus Belgien und den USA mit Potenzial für 2021

Fabasaft ist ein Cloud-Anbieter für die Dokumentenspeicherung. Alles, was Cloud ist, steigt seit Jahren an der Börse, da ist Fabasoft keine Ausnahme. Aber auch die Zahlen können sich sehen lassen. Fabasoft ist ein sehr gesundes Unternehmen, keines dieser Verlusteschreiber, wie man es von einigen Cloud-Anbietern kennt.

Die Marktkapitalisierung beträgt 385 Millionen Euro. Der Umsatz, welcher die letzten Jahre immer gestiegen ist, lag 2019 bei 51 Millionen Euro, bei einem operativen Ergebnis von 11,46 Millionen Euro. Der Gewinn steigt selbstverständlich auch seit Jahren. Wie ich schon sagte, sehr gute Zahlen, eine wirklich solide Aktie.

Wenn ein Unternehmen Gewinn erwirtschaftet, kann es auch Dividenden ausschütten. Das Fabasoft-Management sieht es offenbar ähnlich und hat die Dividende gerade um 30 Prozent, von 50 Cent auf 65 Cent, angehoben. Dies entspricht einer Dividendenrendite von 1,76 Prozent. Im Jahr zuvor war übrigens die Dividende von 18 Cent auf 50 Cent gestiegen, schönes Wachstum. In ein paar Jahren könnte die zweistellig sein.

  Deutsche Aktie des Tages: Pharmaunternehmen Medios AG mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold Anleger

Fabasoft ist ein tolles Unternehmen. Wenn man mal zehn Jahre in die Zukunft blickt, ist da eine Menge Luft nach oben. Falls du österreichische Aktien magst, schaue sie dir einmal an.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.