Kurzfristig ist es riskant in Aktien zu investieren, langfristig ist es riskant nicht in Aktien zu investieren

Dieses Zitat stammt vom Börsen- und Finanzexperten André Kostolany. Es ist eines von vielen klugen Zitaten von ihm. Warren Buffett kannte man früher in Deutschland nicht so sehr. Im Fernsehen und den Zeitungen war mehr André Kostolany zu sehen. Vom Lustigkeitsfaktor her nehmen sie sich beide nichts. Leider lebt André Kostolany nicht mehr. Er wurde 93 Jahre alt.

André Kostolany hat sich nie als Guru bezeichnet, er bestand darauf, ein sehr erfahrener Spekulant zu sein. Als man ihn fragte, wie man Spekulant wird, sagte er:

„Man wird Spekulant wie ein unschuldiges junges Mädchen, dass zum ältesten Beruf der Menscheit gekommen ist. Am Anfang macht sie es aus Neugierde, dann aus Lust und zum Schluss nur für Geld.“

35 Jahre lang schrieb er für die Zeitschrift „Capital“, bis zu seinem Tod 1999. Kostolany spekulierte aus Lust, nicht des Geldes wegen. Wie soll jemand, der kein Geld hat, zu Geld kommen? Auch da wusste Kostolany Rat:

„Wer viel Geld hat, kann spekulieren. Wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren. Wer kein Geld hat, muss spekulieren.“

„Um an der Börse Geld zu verdienen, muss man wie die Frauen mit der Nase spekulieren. Die Männer spekulieren mit dem Kopf, dies sei falsch.“

Oft wird in den Medien von den Begriffen „Hausse“ (Bullenmarkt) und „Baisse“ (Bärenmarkt) gesprochen. Kostolany hatte auch dafür eine sehr schöne Erklärung:

„Ein kleiner Junge fragt seinen Vater, was ist Hausse und Baisse? Hausse ist Champagner, Mercedes, schöne Frauen und die Baisse mein Liebster, dass ist die U-Bahn, ein Glas Bier und deine Mama.“

Einen Crash an der Börse soll man überschlafen. Als langfristiger Investor ist dies die beste Herangehensweise. Er empfahl Schlaftabletten, er selbst nahm einfach seine Hörgeräte heraus, dann bekam er nichts mehr mit.

Es geht immer etwas schief an der Börse. Nichts läuft dort nach Plan. Wenn eine Aktie steigen müsste, es wirtschaftlich super läuft in dem Unternehmen, die Erwartungen der Analysten übertroffen wurden, kann eine Aktie trotzdem abstürzen. So ist die Börse, vollkommen unlogisch.

Der langfristige Anleger ist aber im Vorteil. Er kann Krisen aussitzen. Wer Qualitätsaktien kauft, wird langfristig erfolgreich sein. Eine gute Aktie wird langfristig steigen, auch wenn sie kurzfristig vielleicht unter die Räder gekommen ist. Langfristig wird es aufwärtsgehen.

Es gibt keinen Grund zur Panik, wenn ein Crash kommt. Alles wird gut. Lass dich bloß nicht beunruhigen, es muss aufwärtsgehen nach einer Krise. Würde das nicht passieren, wären wir wieder in der Steinzeit. Es kann Jahre dauern, bis es aufwärts geht, dies ist möglich, aber es wird passieren.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.