Albemarle Corporation – Wird der Elektroautoboom die Aktie explodieren lassen?

Elektroautos sind mittlerweile stark im Kommen, man sieht sie immer mehr auf den Straßen. In Deutschland sollen dieses Jahr 80.000 dieser Autos verkauft werden. Es gibt derzeit 47 Millionen Autos auf Deutschlands Straßen, in Relation zu 80.000 möglicherweise dieses Jahr verkaufte Elektrofahrzeuge ist der Markt noch sehr klein.

Elektrofahrzeuge benötigen eine Batterie. Um eine Batterie herstellen zu können benötigt man Lithium. Da mittlerweile jeder große Automobilhersteller Elektrofahrzeuge produziert müsste also die Nachfrage nach Lithium steigen.

An dieser Stelle kommt nun die 1994 gegründete Albemarle Corporation aus Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana ins Spiel. Albemarle ist Weltmarktführer für Lithiumverbindungen und einer der größten Produzenten von Lithiumrohstoffen.

Werbung

Lithium findet ebenfalls Einsatz in herkömmlichen Batterien sowie Handy- und Notebookakkus.

Albemarle ist ebenfalls ein führender Anbieter von Sondermetall-Verbindungen auf der Basis von Caesium, Barium, Titan und Zirkon. Letztere werden beispielsweise in Zündern für Airbags eingesetzt.

Die Produkte von Albemarle werden in fast jeder denkbaren Branche eingesetzt.

Werbung

Das Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 4.100 Mitarbeiter und beliefert Kunden über 100 Ländern.

Im Jahre 2018 erwirtschaftete Albemarle einen Umsatz von knapp 3,4 Milliarden USD bei einem Gewinn von knapp 800 Millionen USD vor Steuern.

Albemarle wird ebenfalls zu den Dividenden-Aristokraten gezählt, die derzeitige Dividendenrendite beträgt allerdings nur 2 Prozent.

Der Aktienkurs hat den letzten zehn Jahren um ca. 105 Prozent zugelegt.

Nun die alles entscheidende Frage. Wird die weltweite Nachfrage nach Batterien für Elektrofahrzeuge den Aktienkurs explodieren lassen? Albemarle ist ein spekulativer Wert, allerdings ein sehr interessanter. Ich persönlich werde die Wette eingehen und mir einige Aktien kaufen.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.