Alphabet und Facebook Aktien kaufen?

Die Aktien von Facebook wie auch Alphabet (Google) haben sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt, wer vor Jahren eingestiegen ist, konnte sich gute Gewinne verzeichnen. Aber wie ist es heute, lohnt sich ein Aktienkauf für einen Buy and Hold Anleger noch, der die Aktien über Jahrzehnte halten und nicht verkaufen möchte?

Alphabet wie auch Facebook sind sehr profitabel, das Wachstum ist ordentlich und kann sich sehen lassen. Der Großteil der Einnahmen bei beiden Unternehmen kommt von den Werbeeinnahmen. Alphabet und Facebook haben sich riesige Cashreserven in den letzten Jahre angelegt, welche sie für Investitionen in neue Geschäftsfelder benötigen. Es ist sehr gefährlich, weitestgehend nur von den Werbeeinnahmen abhängig zu sein.

Alphabet ist mehr als nur Google, wo die Haupteinnahmen des Unternehmens generiert werden. Gerade wurde erst der Durchbruch bei Quantencomputer verkündet, bis zur Marktreife wird es aber noch viele Jahre dauern. Es wird sehr viel Geld in die Entwicklung für autonomes Fahren (Waymo), künstliche Intelligenz (Deep Mind) und Risikobeteiligungen (CapitalG) investiert.

Werbung

Unter dem Label „Made by Google“ wird Hardware vertrieben, dieser Geschäftsbereich wächst stetig, in Relation zu den Werbeeinnahmen ist der Geschäftsbereich aber noch sehr klein. Es werden Smartphones, Notebooks, Kopfhörer und Smart Speaker vertrieben. Aktuell läuft die Übernahme des Smartwatch-Herstellers Fitbit, wovon ich gar nicht begeistert bin. Es gibt zu viele Hersteller in diesem Bereich, der Druck durch Apple, Xiaomi und Huawei ist enorm. Fitbit hat im zweiten Quartal 2019 knapp 36 Millionen Dollar Verlust eingefahren.

Facebook ist ebenfalls sehr geschäftstüchtig. Aktuell hat das Unternehmen bekanntgegeben, eine Milliarde Dollar in Wohnungsbauprojekt in Kalifornien sowie im Umfeld der Zentrale zu investieren. Ebenfalls wird sehr stark in KI und Virtuelle Realität investiert. Dies ist auch dringend notwendig, wenn das aktuelle Wachstum beibehalten werden soll. Bei der geplanten Kryptowährung Libra hat Facebook einen Rückschlag erlitten, es ist fraglich, ob die kommen wird.

Die größten Risiken bei Facebook wie auch Alphabet sehe ich seitens der Politik und Regulierungsbehörden. Es besteht durchaus die Gefahr, dass in den Geschäftsbetrieb aufgrund der Marktstärke eingegriffen wird. Als Beimischung für das Depot sind die Aktien von Facebook und Alphabet gut geeignet, auch wenn beide Unternehmen keine Dividenden ausschütten.

Werbung

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.