BancFirst Corporation – Eine Bank mit Potenzial

Da eines meiner Interessen bei kleineren Banken liegt, möchte ich heute die BancFirst Corporation aus Oklahoma vorstellen. Aber warum interessiere ich mich eigentlich für die kleineren Banken und nicht lieber für Wells Fargo, J.P. Morgan, Bank of America oder Citigroup?

Ich persönlich glaube, dass kleinere Banken stärker wachsen können als die großen, was langfristig einen höheren Aktienkurs sowie eine höhere Dividendenrendite möglich macht.

Die BancFirst Corporation beispielsweise bietet über ihr Tochterunternehmen BancFirst und BancFirst Insurance Banken- und Versicherungsdienstleistungen über ihre 100 Niederlassungen für Privatpersonen und kleinere Unternehmen in Oklahoma an.

Werbung

Bis jetzt ist es noch eine kleine Bank mit 1.900 Mitarbeitern, erfahrungsgemäß wachsen Banken aber über die Jahre, sie kaufen die ein oder andere kleinere Banken zu und das Einzugsgebiet wächst. Die letzte Firmenübernahmen erfolgte 2014, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass in Zukunft weitere erfolgen werden und dementsprechend der Wachstumskurs fortgesetzt wird.

Dementsprechend hat die Bank dann mehr Kunden, wenn sie mehr Kunden hat erwirtschaftet sie mehr Umsatz und im Idealfall verdient sie dann auch mehr Geld. Wenn die Bank mehr Geld verdient steigt der Aktienkurs und die Dividendenrendite.

Ein weiterer Vorteil bei so kleinen Bank ist, dass die regional sehr verwurzelt sind, BancFirst beispielsweise ist dezentral organisiert, d. h. die einzelnen Filialen treffen einen Großteil ihrer Entscheidungen selber, dementsprechend sind sie deutlich flexibler als wenn man alles aus der Zentrale anordnet. Natürlich kennen sie auch ihre Kunden und den Markt bei sich in der Region deutlich besser als eine Großbank.

Werbung

Diese kleinen Unterschiede machen durchaus den Erfolg von kleinen Regionalbanken aus.

BancFirst ist ein Dividenden-Aristokrat die Dividendenrendite beträgt derzeit ca. 2,1 Prozent, der Aktienkurs hat in den letzten zehn Jahren um ca. 210 Prozent zugelegt.

Die Umsätze und Gewinne steigen seit Jahren, 2018 erwirtschaftete BancFirst einen Umsatz von ca. 428 Millionen USD bei einem Gewinn von knapp 160 Millionen USD vor Steuern.

Ich halte BancFirst für einen sehr interessanten Buy and Hold Wert, die Aktie ist derzeit allerdings zu hoch bewertet, sollte der Kurs einbrechen würde ich mir diese gerne in mein Depot legen.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.