Der Einzelhandel im Hamsterrad – Aktien stürzen ab!

Eine Horrormeldung und Gewinnwarnung jagt die nächste, Filialen werden geschlossen, Unternehmen gehen pleite. Dem Einzelhandel geht die Puste aus, die Kosten können gar nicht mehr so schnell gesenkt werden, wie es notwendig wäre.

Die Einzelhändler befinden sich im Hamsterrad, sie wissen nicht, wie sie herauskommen sollen. Mieten für Filialen und Personalkosten sind hoch, der Druck durch Onlinehändler wie Amazon wird immer größer. Der Onlinehandel dringt immer mehr in Bereiche vor, die bisher vom klassischen Einzelhandel bedient worden sind. Die Kunden wandern ab.

Der Einzelhandel versucht durch eigene Onlineshops gegenzusteuern, leider meist ohne großen Erfolg. Nur wenige Unternehmen konnten gegensteuern und sich aus dem Hamsterrad befreien. Die Geschäftszahlen der meisten Einzelhändler sind mies. Gut läuft es aktuell bei Ross Stores und TJX, Kaufhausketten wie Macy’s und J.C. Penney hat es hart getroffen, sie mussten viele Filialen schließen. Sears, Toys “R” Us und Forever 21 mussten sogar Insolvenz anmelden. Es werden viele weitere Insolvenzen in den nächsten Jahren folgen. Dies wirkt sich auch auf die Shoppingcenter-Betreiber aus, denen wird langfristig ihr Geschäftsmodell wegbrechen, in den USA macht es sich schon bemerkbar.

Werbung

Der Onlinehändler Amazon wächst zweistellig, der Aktienkurs ist regelrecht explodiert. Das diesjährige Weihnachtsgeschäft wird sicherlich für neue Umsatzrekorde sorgen. Amazon dringt immer mehr in neue Geschäftsbereich ein, die Zukunftsaussichten sind prächtig.

Aber nicht nur Amazon macht den Einzelhändler zu schaffen, es sind auch die viele kleinen Onlinehändler auf ebay und anderen Plattformen. Oft wird von diesen vielen Garagenhändlern unter dem Selbstkostenpreis verkauft, was einfach nur Wahnsinn ist. Sobald einer von diesen Preisdrückern vom Markt verschwunden ist, sind schon wieder neue da, sie sprießen wie Pilze aus dem Boden.

Gegen solch eine Konkurrenz hat es der klassische Einzelhandel schwer. Ich besitze keine Aktien von Einzelhändlern, ich wüsste nicht, wie sie gegen die Konkurrenz aus dem Internet sich langfristig durchsetzen können. Da ist es sinnvollen, bei einem Kursrücksetzer lieber Aktien von Amazon zu kaufen.

Werbung

Meine Aktien Watchlist November 2019
Lebensversicherungen – Die tickende Zeitbombe!


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.