Der Video-Hit des Jahres 2020 – Die SPD erklärt die Finanztransaktionssteuer und erntet Shitstorm. Kommt jetzt die Aktiendepotwertzuwachssteuer?

Dieses Twitter-Video vom SPD Bundestagsabgeordneten Lothar Binding musst du gesehen haben, Inkompetenz vom feinsten. Er ist übrigens finanzpolitischer Sprecher der SPD. Hier nun das Video zum Kopfschütteln, meine Anmerkungen dazu weiter unten.

Der Fachkräftemangel macht sich in Deutschland immer mehr bemerkbar, in den Parlamenten ist es wohl besonders schlimm. Die SPD will die Bürger wieder einmal für blöd verkaufen. Dann wundern die sich noch, warum kaum einer die wählt. Das Video ist voller Un- und Halbwissen, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Werbung

Fangen wir mit den 8 Prozent an. Mir fällt kein Unternehmen ein, das jedes Jahr konstant 8 Prozent Dividendenrendite je Aktie ausschüttet. In seinem Video schweigt er dazu. Gemeint hat er angeblich die Indexperformance vom DAX, wie er in einem weiteren Beitrag geschrieben hat, was in diesem Kontext aber auch keinen Sinn macht. Im Video redet er von Aktien. Er merkt gar nicht, was er für einen Schwachsinn verzapft.

Was denn nun? Kann ich den DAX jetzt als Aktie kaufen? Muss ganz neu sein. Mein Broker LYNX* hat die DAX-Aktie noch nicht im Angebot. Die SPD ist noch kreativer als die Finanzwirtschaft. Ich dachte bisher, es ist ein Index. Wofür steht die Abkürzung DAX nochmal? Deutscher Aktienindex? Man könnte einen ETF auf den DAX kaufen. Wenn ich 8 Prozent Kursperformance bei einer Aktie oder ETF auf den DAX erziele, wieso muss ich da jährlich Steuern für bezahlen, wenn ich die Aktie oder den ETF nicht verkaufe? Ein neu geplantes Gesetz, von dem wir alle noch nichts wissen? Wie wird es heißen? Aktiendepotwertzuwachssteuer?

Aktien mit 8 Prozent Dividendenrendite gibt es nicht so viele, Imperial Brands bringt mir etwas mehr als 11 Prozent, ist aber eine der wenigen Ausnahmen. Der SPD Experte meinte angeblich aber den DAX, im Video spricht er von Aktien. Er weiß offenbar selbst nicht wovon er redet oder was er meint. Sinn macht das alles nicht. Mir fällt keine Aktie im DAX mit 8 Prozent Dividendenrendite ein. Die SPD weiß da offenbar mehr. Bitte lasst uns daran teilhaben, wir sind für jeden guten Aktientipp dankbar.

Welcher Kleinsparer kauft sich eigentlich von einem Unternehmen für 10.000 Euro Aktien und dies einmal in seinem Leben? Ist die SPD jetzt an der Börse? Wenn ja, dann könnte dies möglich sein. Diese Aktie kauft man dann wirklich nur einmal, weil jeder danach von der Börse definitiv die Schnauze voll hätte, für immer. Ein Kleinsparer wäre nie so dumm. Selbst Kleinsparer haben schon einmal etwas von Diversifizierung gehört, der finanzpolitische Sprecher der SPD offenbar aber nicht. Und könnte er bitte Peter Zwegat das Flipchart zurückgeben.

Werbung

Auf den Kurszuwachs fällt erst die Abgeltungssteuer an, wenn man die Aktie verkauft. Erhält man eine Dividende, dann fällt die Abgeltungssteuer nur auf die Dividende an. Es fällt aber nicht nur die Abgeltungssteuer an, sondern auch Soli und ggf. Kirchensteuer. Wer nicht in der Kirche ist, hat eine Belastung von 26,375 Prozent, dies ergibt sich aus 5,5 Prozent Soli auf die 25 Prozent Abgeltungssteuer. Gehört hat dieser SPD Experte davon wohl noch nichts, sonst hätte er es sicherlich erwähnt. Quellensteuer gibt es auch noch, die wird aber verrechnet und was man ggf. zu viel an Quellensteuer bezahlt hat, kann man sich, wenn ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und dem jeweiligen Staat besteht, zurückholen aus dem Ausland. Der guten Ordnung halber erwähne ich hier auch nochmal den persönlichen Freibetrag (Sparerpauschbetrag) i.H.v. 801 Euro für Kapitaleinkünfte.

Ich habe diesen SPD Experten einmal gegoogelt, da kommt folgendes Suchergebnis:

Fantasie hat er definitiv, es hapert aber beim Verstand und Wissen. Er nennt die Kritik an der Finanztransaktionssteuer lächerlich. Der Einzige, der lächerlich ist, ist er selbst. Mit diesem Video hat er sich zur Witzfigur im Internet gemacht. Die Partei mit Martin Sonneborn und Nico Semsrott brauchen wir offenbar auch nicht mehr. Die SPD-Politiker sind die viel besseren Satiriker. Wird Zeit, die SPD abzuwählen. Auch dieses geplante Gesetz hat nichts mit Steuergerechtigkeit zu tun, da wieder die Bürger zahlen müssen und nicht die zockenden Banken oder Hedgefonds.

Warum die Finanztransaktionssteuer nicht vor allem die Kleinanleger belastet, will er uns offenbar nicht verraten, obwohl es in seiner Überschrift im Beitrag groß angekündigt wurde. Wollte er nicht die FDP-Behauptung widerlegen? Es ist eine reine Aktiensteuer. Ursprünglich wollte man mit so einer Steuer den Hochfrequenzhandel, Derivate und ähnliches besteuern. ETFs und Fonds bestehen auch aus Aktien, somit sind auch diese betroffen. Wer eine kapitalbildende Lebensversicherung besitzt, die einen Teil ihrer Gelder in Aktien investiert, also eigentlich fast alle Lebensversicherungen, dann drückt dies ebenfalls den Überschuss nach unten, weil auch die Versicherung beim Aktienkauf die 0,2 Prozent Finanztransaktionssteuer bezahlen muss. Diese Kosten werden natürlich durchgereicht.

Die SPD ist absolut inkompetent und realitätsfern, ihr finanzpolitischer Sprecher Lothar Binding hat dies wieder einmal bewiesen. Offenbar kennt er weder die aktuellen Steuergesetze, noch kennt er den Unterschied zwischen Dividende, Indexperformance, DAX und Aktien. Seine Erklärung ist voller Fehler, er mischt alles zusammen, was er irgendwo einmal gehört hat. So macht die SPD Gesetze. Unglaublich!

Unbedingt abwählen den Laden und unter die 5 Prozenthürde drücken, nur das versteht so eine Partei, die permanent anderen etwas wegnehmen will. Wer braucht da noch die Linken? Die SPD hat die Linken schon längst links überholt. Wir werden nur noch gemolken von unfähigen und unwissenden Politikern. Wenn das so weitergeht, biete ich bald der FDP an, hier im Blog kostenlos Werbung für die Bundestagswahl zu schalten.

Bitte sei so nett und teile diesen Beitrag auf den sozialen Medien, das Video sollte keinem Aktionär entgehen. Danke.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst mit seiner Einkommensteuererklärung. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung

6 Kommentare
    • IMHAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.