Die 7 besten Immobilien-Aktien – Jeder braucht ein Dach über dem Kopf

Immobilienaktien sollten in keinem Depot fehlen. Wohnungsvermieter erzielen ihre Mieteinnahmen auch in Krisenzeiten, unabhängig davon, wie sich die Börse entwickelt. Irgendwo müssen die Menschen ja wohnen. Haben sie kein eigenes Geld, zahlt das Amt, was in Ballungsgebieten gar nicht so selten vorkommt. Die Miete kommt jeden Monat pünktlich. Wer rechtzeitig in Immobilien-Aktien investiert, kann sich in einigen Jahren an einer schönen Dividendenrendite erfreuen.

Üblicherweise liegen die Wohnungen der Immobilienkonzerne in den großen Ballungszentren. Dort kennt der Immobilienpreis nur eine Richtung, nach oben. Daran wird sich auch nichts ändern.

Werbung

Die Immobilien-Unternehmen sind sehr stark durch Wachstum geprägt. Sie kaufen gerne andere, kleinere Immobiliengesellschaften auf, in letzter Zeit aber eher im Ausland. Dadurch muss langfristig der Gewinn steigen und somit auch der Aktienkurs sowie die Dividende.

Durch das noch langanhaltene Niedrigzinsumfeld können sich die Immobiliengesellschaften sehr günstig refinanzieren. Durch die starke Nachfrage nach Wohnraum werden immer neue Wohnimmobilien gebaut. Da die Baugrundstücke eher knapp und sehr teuer sind, wird versucht, immer noch irgendwo ein Wohnhaus zwischen die anderen zu quetschen. An Geld mangelt es nicht, das gibt es überall billig nachgeschmissen.

Es ist eher nicht davon auszugehen, dass in den Großstädten die Immobilienpreise sinken werden. Immer mehr Menschen zieht es in die Städte. Auch der sozialistische Mietendeckel hat bisher keinen großen Einfluss auf die Unternehmen. Daher sind die Zukunftsaussichten der Immobilienbranche sehr rosig.

Hinzu kommt eine steigende Nachfrage nach Immobilienaktien. Die Investoren suchen solide Anlagen, Betongold ist dafür perfekt. Dadurch werden die Aktienkurse weiter nach oben getrieben. Aber nicht nur bei privaten Investoren sind Immobilien-Aktien gefragt, auch die Pensionsfonds und großen Versicherer stecken immer mehr Geld in Immobilien-Aktien. Es mangelt derzeit an Alternativen.

Werbung

Selbst in der Coronakrise haben Aktien von Wohnimmobilien-Unternehmen kaum nachgegeben, im Gegensatz zu den Gewerbeimmobilien-Unternehmen, welche böse abgestürzt sind. Viele Deutsche haben Angst vor der Börse und fürchten Aktien, aber eine eigene Immobilie würden sie sich kaufen. Warum keine Immobilien-Aktien? Was ist daran anders vom Risiko? Dies wäre doch ein guter Börseneinstieg für einen Anfänger.

Immobilien-Aktien sind die richtige Wahl für langfristige Buy and Hold Anleger. Diese Art von Aktien ist so richtig schön langweilig, so wie es sein muss. Ein einfaches Geschäftsmodell, aber sehr profitabel.

Welche sind die 7 besten Immobilien-Aktien?

  • ADO Properties (WKN: A14U78 / ISIN: LU1250154413)
  • Deutsche Wohnen (WKN: A0HN5C / ISIN: DE000A0HN5C6)
  • GAG Immobilien (WKN: 586353 / ISIN: DE0005863534)
  • LEG Immobilien (WKN: LEG111 / ISIN: DE000LEG1110)
  • Noratis (WKN: A2E4MK / ISIN: DE000A2E4MK4)
  • TAG Immobilien (WKN: 830350 / ISIN: DE0008303504)
  • Vonovia (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1)


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.