Die meisten Deutschen sind einfach zu dumm zum Sparen

Vorurteile gibt es über Aktien viele, man muss reich sein, um Aktien zu kaufen, alles viel zu riskant, man muss Ahnung haben und vieles mehr. Die Deutschen bevorzugen daher lieber ihr bewährtes Sparbuch und Tagesgeldkonten. Leider ist dies alles andere als clever.

Wenn selbst die Verbraucherzentralen zu Aktien als Altersvorsorge raten, können sie nicht so schlecht sein. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen verweist auf eine Studie des Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes.

Werbung

Zitat: „Demnach würden Verbraucher selbst bei einem reinen Aktienportfolio in 93 von 100 Fällen mehr Vermögen erzielen als mit einer risikolosen Anlage wie in Bundesanleihen. Im Mittel liegt das Endvermögen, und damit die möglichen Renten, um ein Vielfaches höher als bei einer risikolosen Anlage.“ Quelle: https://www.vzbv.de/pressemitteilung/studie-aktien-anlage-bietet-verbrauchern-bessere-altersvorsorge

Man muss kein Finanzexperte sein. Es ist auch nicht notwendig, sich mit allen Aktien auszukennen, dass tut eh niemand. Mittels Indexfonds (kurz ETFs) können Kleinanleger ihre Investitionen breit streuen. Im MSCI World sind beispielsweise über 1.600 Unternehmen aus 23 Industrieländern enthalten. Es ist gar nicht notwendig die Nadel im Heuhaufen zu suchen, es geht auch, wenn man den gesamten Heuhaufen mittels ETF kauft.

Wer einen Sparplan beispielsweise auf den MSCI World abschließt und diesen über mehrere Jahrzehnte laufen lässt, wird langfristig sehr viel Freude mit seinen Investitionen haben. ETF-Sparpläne sind heutzutage bereits ab 10 Euro monatlich möglich. Wer viel Vermögen für das Alter aufbauen möchte, sollte natürlich mehr investieren. Rückblickend hat die Börse auf langfristiger Sicht immer das Sparbuch geschlagen.

Sein Geld auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto zu parken macht keinen Sinn, die Inflation frisst nach und nach, Jahr für Jahr, das angesparte Geld auf. Man kann sich effektiv von seinem Geld immer weniger kaufen, da alles teurer wird. Wer bisher noch nicht an der Börse aktiv ist, sollte dringend einsteigen. Die seit Jahren anhaltende Niedrigzinsphase wird noch viele weitere Jahre anhalten, das Sparbuch ist tot!

Werbung


9 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD
        • IM HAMSTERRAD
    • IM HAMSTERRAD
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.