Dividenden-Aktie des Tages: FCR Immobilien AG für Buy and Hold Anleger

Die heutige Dividenden-Aktie des Tages ist die 1985 gegründete FCR Immobilien AG (WKN: A1YC91 / ISIN: DE000A1YC913) aus dem schönen München, ein Wachstumsunternehmen der Old Economy. Das Unternehmen hat sich vorwiegend auf Einkaufs- und Fachmarktzentren spezialisiert.

Es kauft die Immobilien an wirtschaftlich starken Standorten günstig ein, verschönert sie ggf. etwas und vermietet sie dann neu. Dies ist das Hauptgeschäft. Dadurch erzielt FCR Immobilien sehr gute Renditen. Die zweite Geschäftssäule ist die Neu und Weiterentwicklung von Objekten sowie der Weiterverkauf. FCR Immobilien besitzt aktuell 96 Objekte mit einem Marktwert von 361,9 Millionen Euro. 2020 wurden 14 neue Handelsobjekte angekauft und 7 verkauft. Das Immobilienportfolio wächst langfristig immer mehr.

Kommen wir zu den Zahlen. Das Geschäftsjahr 2020 verlief durch Corona etwas schlechter. Der Umsatz lag bei 40,47 Millionen Euro (Vorjahr 50,09 Millionen Euro). Nach Steuern lag der Gewinn bei 9,56 Millionen Euro (Vorjahr 9,75 Millionen Euro), nur ein leichter Rückgang. Das Unternehmen kam so gut durch die Krise, weil die meisten Mieter Lebensmittelhändler sind und deren Geschäfte nicht schließen mussten.

  Versicherunger-Aktie des Tages: Arthur J. Gallagher & Co. +490% in 10 Jahren

Mit den anderen Mietern wurden Mietstundungen und Mieterlasse vereinbart. Die Hälfte der Mieter haben für einen Monat Mieterlass einer Mietvertragsverlängerung um ein Jahr zugestimmt.

FCR Immobilien besitzt aber auch ein paar Wohn- und Bürogebäude, Logistikimmobilien und zwei Hotels. Die Hotels stehen zum Verkauf. Anfang des Jahres wurde bereits der Verkauf der Hotelimmobilie Wasserschloss Westerburg bekanntgegeben. Das Studentenwohnheim in Bamberg ist ebenfalls aktuell zum Verkauf ausgeschrieben. Man will sich künftig auf die Fachmarktzentren, Wohn- und Logistikimmobilien sowie Büroflächen in Deutschland und Österreich konzentrieren. Aus Südeuropa wird sich FCR Immobilien komplett zurückziehen, dort sind die Renditen auch geringer. Diese Immobilien stehen zum Verkauf.

Ein weiteres neues Geschäftsmodell soll die Vermarktung der bisher nur intern genutzten Immobiliensoftware sein. Die ersten Interessenten möchten diese bald nutzen.

Natürlich werden in Zukunft nicht mehr so viele Büroimmobilien durch Home Office benötigt. Dies ist für die Unternehmen einfach günstiger. Da der Büroimmobilien-Anteil im Portfolio mit 8,2 Prozent bei FCR Immobilien aber nur sehr gering gewichtet ist, sehe ich da kein großes Problem. Mit 83,3 Prozent machen Handelsimmobilien den größten Anteil aus. Wenn dann noch die Hotels weg sind, sieht wohl alles gut aus und die Rendite müsste noch einmal ansteigen. Die aktuelle Dividende beträgt 30 Cent im Jahr. Dies entspricht einer Dividendenrendite von 2,36 Prozent.

  Aktien in Tranchen kaufen – So funktioniert die Strategie
Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.