Ein bisschen Altersvorsorge bitte!

Die eigene private Altersvorsorge ist für die meisten Menschen ein lästiges Thema, so lästig wie ein Zahnarzttermin. Man möchte sich nicht damit beschäftigen, man ist ja noch jung und hat viel Zeit, man lebt jetzt.

Die Realität sieht leider anders aus. Die Zeit rennt, Zeit ist Geld. Viele Deutsche werden im Alter das Niveau ihres derzeitigen Lebensstandards nicht halten können. Die Altersarmut wird weiter zunehmen. Wer sich auf die gesetzliche Rente verlässt, ist verlassen. Es gehen immer mehr Menschen in Rente, die Renten steigen jährlich, die neue gesetzliche Grundrente, Hartz 4 für Rentner sozusagen, kostet ebenfalls 1,5 Milliarden Euro jährlich, Tendenz steigend. Wo soll das Geld herkommen? Auf den Bäumen wächst es jedenfalls nicht.

Jeder muss sich mit seiner Rente und seinem Geld beschäftigen, selbst beschäftigen, es auf andere abwälzen wird nicht ausreichen, dass geht schief. Auch wenn es lästig ist, es ist dringend notwendig. Mal schnell einen Versicherungsvertreter anrufen und eine kapitalbildende Lebensversicherung oder so nebenbei einen ETF-Sparplan abschließen*, reicht nicht aus.

Werbung

Die Zinsen bei Lebensversicherungen sind niedrig, die Gebühren aber hoch. Die Protzbauten der Versicherer wollen bezahlt werden. Wer nicht nachdenkt und sich ausgiebig informiert, finanziert dem Versicherungsvertreter den Mercedes, anstatt das Geld in die eigene Altersvorsorge zu stecken. Wie bei der Hochzeit gilt auch hier. Drum prüfe, wer sich ewig bindet.

Wer für das Alter vorsorgen will bzw. muss, der kommt um die Börse nicht herum. Die Einnahmen aus Kapitalerträgen, in diesem Fall Dividenden, werden oft unterschätzt. Der Zinseszins ist sehr mächtig, über die Jahre kommt eine stattliche Summe zusammen.

Einfach planlos einen ETF-Sparplan abschließen reicht nicht aus, es lässt sich deutlich mehr rausholen, wenn man sich mit Aktien beschäftigt bzw. Aktien mit ETFs kombiniert. ETFs sind heute das, was früher die kapitalbildende Lebensversicherung war. Es macht wenig sein, eine kapitalbildende Lebensversicherung abzuschließen, es fallen nur hohe Gebühren an, 2-3 Jahresbeiträge. Mittlerweile gibt es zwar schon gebührenfreie ETFs, dennoch enthalten ETFs aufgrund der Streuung viele Werte, die man normalerweise selbst nie kaufen würde. Diese Werte sind schädlich für die Rendite, deswegen sind reine Aktien besser, auch diese kann man streuen.

Werbung

Wer im Monat Hundert Euro oder mehr, mehr ist besser, in die Altersvorsorge steckt, kann auch selbst Aktien kaufen, beim Broker Trade Republic* fallen nur ein Euro Gebühren pro Kauf an. Was spricht dagegen, jeden Monat von einem anderen Unternehmen Aktien zu kaufen, was man gut findet und vielversprechend ist? So kommt über die Jahre auch eine Streuung zusammen.

Altersvorsorge ist wichtig, beschäftige dich jetzt damit!

Konsum ist geil! - Konsumausgaben steigern die persönliche Zufriedenheit
Warum gehen so viele Lotto-Millionäre pleite?
Werbung

 


2 Kommentare
    • IMHAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.