Emerson Electric – Experte für die Automatisierung

Mit elektrischen Motoren, Zahnbohrer und Nähmaschinen fing 1890 in St. Louis, im US-Bundesstaat Missouri, alles an. Die Emerson Electric Company ist heute einer der größten Energietechnikhersteller der Welt.

Zu den Wettbewerbern von Emerson Electric gehören Unternehmen wie Rockwell Automation, Siemens, General Electric, Roper Industries oder Honeywell.

Wenn irgendetwas automatisiert werden muss, ist Emerson Electric der richtige Ansprechpartner. Zum Produktportfolio gehören Steuerungs- , Automatisierungs- und Überwachungssysteme für eine Vielzahl von industriellen Abläufen und Produktionsprozessen.

Werbung
Trader-Konto_728x90

Emerson Electric ist sehr breit aufgestellt, selbst Klimageräte für die Industrie und den Wohnbereich sowie Werkzeuge für das Baugewerbe gehören zum Sortiment.

Zu den Kunden gehören alle Branchen, z.B. Unternehmen der Automobilindustrie, Energiewirtschaft, Versorger, Pharmaindustrie, Marine, Bergbau, Öl- und Gaswirtschaft sowie Einzelhändler.

Emerson Electric ist an der NYSE gelistet. Das Unternehmen unterhält weltweit über 250 Produktionsstandorte/Niederlassungen und beschäftigt ca. 87.500 Mitarbeiter.

Werbung

Der Umsatz sowie der Gewinn von Emerson Electric ist seit einigen Jahren wieder am steigen, bedingt durch die gute weltweite Konjunktur.

Im Jahre 2018 erwirtschaftete Emerson Electric einen Umsatz von ca. 17,4 Milliarden USD bei einem Gewinn von knapp 2,7 Milliarden USD vor Steuern.

Die Dividendenrendite liegt derzeit bei ca. 3,3 Prozent. Emerson Electric zählt ebenfalls zu den sogenannten Dividenden-Aristokraten, das sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren eine Dividende ausschütten und diese Jahr für Jahr erhöhen.

Der Aktienkurs hat in den letzten zehn Jahren um knapp 60 % zugelegt. Ich persönlich mache um diese Branche generell einen großen Bogen und würde mir keine Aktie von einem derartigen Unternehmen ins Depot legen. Diese Branche ist sehr abhängig von der weltweiten Konjunktur hinzu kommen eine Vielzahl von politischen Unsicherheiten. Da bieten sich eine Vielzahl besserer Investitionsmöglichkeiten an.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.