Es wird turbulent an den Börsen in den nächste Wochen

Derzeit läuft die Berichtsaison. In den nächsten Wochen werden wir Einblick in die Ergebnisse zum ersten Quartal der Unternehmen erhalten. Bei den meisten Unternehmen werden diese nicht besonders gut ausfallen.

Die richtig schlechten Zahlen kommen aber erst noch im zweiten Quartal, dagegen wird das erste Quartal nichts sein. Bei vielen großen Unternehmen dürften Verluste in Milliardenhöhe zu erwarten sein.

Daher wird es nicht verwundern, wenn die Börsen weiter abstürzen werden. Die derzeitigen Bewertungen sind bei vielen Unternehmen noch viel zu hoch und spiegeln nicht die tatsächliche Lage wider. Daher muss es eine Korrektur nach unten geben.

Es wird aber kaum möglich sein, langfristige, wirtschaftliche Vorhersagen für die Zukunft zu machen, es ist alles noch zu unsicher. Bei vielen Unternehmen haben wir bereits Gewinnwarnungen gesehen, die Ergebnisschätzungen wurden zurückgezogen und die Dividenden gestrichen oder zusammengekürzt.

Wer sein Pulver bisher noch nicht ganz verschossen hat und noch Geld zum Aktienkauf übrig hat, muss sich jetzt überlegen, wann er kauft. Markt Timing klappt nicht, man kann aber versuchen, sich etwas heranzutasten.

Ich warte im Moment noch ab. Meine Annahme ist, solange die Berichtsaison läuft und noch nicht zum Großteil durch ist, müssten die Aktienkurse weiter abstürzen.

  US-Dividenden-Aktie des Tages: L3Harris Technologies Inc. mit viel Potenzial für die Zukunft für Buy and Hold Anleger

Hinzu kommen die schlechten Arbeitsmarktzahlen und Konjunkturdaten. Auch den Ölpreis darf man nicht vergessen. Er ist zwar jetzt gestiegen, wird aber wahrscheinlich wieder fallen. Das Überangebot am Markt und die Lagerproblematik muss den Ölpreis drücken.

Man sollte sich jetzt überlegen, auf welche Aktien man es abgesehen hat. Einige werden, sofern die USA den Shutdown wieder hochfahren, kräftig hochschießen (US-REITs), andere, werden noch viele Monate weiter sinken (Airlines, Kreuzfahrt, Veranstalter, Hotels). Danach sollte man entscheiden, wann man kauft.

Ich habe es vorwiegend auf US-REITs abgesehen, wegen den hohen zweistelligen Dividendenrenditen, welche natürlich auch gekürzt werden. Daher stehe ich etwas unter Zeitdruck. Meine Recherchen haben ergeben, dass diese Unternehmen innerhalb der nächsten 15 Tage ihre Bücher öffnen.

Dementgegen steht, dass die ersten US-Bundesstaaten jetzt wieder langsam hochfahren, New York will am 15. Mai langsam starten. In anderen Bundesstaaten ist der Corona-Höhepunkt noch nicht erreicht. Das ist ein Problem. Der eine Umstand lässt die Aktienkurse steigen, der andere sinken.

  Lohnt sich Goldschmuck als Wertanlage?

Sofern die Läden in den USA wieder geöffnet sind, verdienen viele REITs wieder Geld, falls die Mieter nicht Pleite sind. Andere REITs haben immer noch Einnahmen, weil nicht alle Mieter ihre Läden schließen mussten. REITs im Gesundheitsbereich haben kaum Umsatzeinbrüche, dort ist meist nur die Belegung der Seniorenwohnungen etwas zurückgegangen.

Diese Situation spiegelt sich auch in den Aktienkursen und möglichen Dividendenrenditen nieder. Die REITs, die kaum davon betroffen sind, haben am wenigsten nachgegeben und die Dividendenrenditen sind am niedrigsten.

REITs, wo alle Läden geschlossen sind, deren Aktienkurs ist am stärksten eingebrochen und bietet Dividendenrenditen von 20 bis 30 Prozent. Wie schon gesagt, auch die werden ihre Dividenden kürzen, es ist aber davon auszugehen, dass in zwei bis drei Jahren wieder alles normal laufen sollte. Daher sind mein Hauptziel aktuell die US-REITs.


2 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.