ExxonMobil – Erstmal besser abwarten

Wenn ich mir Aktien anschaue in die vielleicht investieren möchte, ist oft für mich die Dividendenrendite durchaus mit entscheidend, neben KGV, Umsätze, Gewinne, Verschuldung, Wachstumsaussichten, Risiken, Kursentwicklung, usw.

Ich empfinde eine Dividendenrendite von rund 5 Prozent für sehr gut. ExxonMobil zählt ebenfalls zu den sogenannten Dividenden-Aristokraten, dass sind Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren eine Dividende zahlen und diese Jahr für Jahr erhöhen. ExxonMobil gibt es ja erst seit 1999 und ist durch einen Zusammenschluss von Exxon und Mobil Oil entstanden, dementsprechend wurde die Dividendenhistorie von diesen beiden Unternehmen mit eingerechnet. Übrigens auch ein interessanter Aspekt, bereits im Jahre 1882 gehörten diese beiden Unternehmen zur Standard Oil Company von John D. Rockefeller. Im Jahre 1911 wurde Standard Oil dann in viele kleine Unternehmen zerschlagen, weil Standard Oil quasi ein Monopol hatte.

Wenn wir nun zurück auf die Finanzkrise 2008/2009 schauen, hat ExxonMobil seine Dividende auch in diesen Krisenjahren erhöht sonst wäre es ja kein Dividenden-Aristokrat. Dies war natürlich nur möglich, weil wir es hier mit einem sehr gut kapitalisierten Unternehmen zu tun haben. Auch für 2020 wird mit einer Dividendenerhöhung gerechnet. Selbst wenn der Ölpreis weiter sinken sollte, sehe ich erst einmal keine Probleme, dass sich etwas an der Dividendenzahlung ändern sollte. Der Aktienkurs wird sehr wahrscheinlich dann aber einbrechen.

Werbung

ExxonMobil ist heute das weltweit größte börsennotierte Erdgas und Erdölunternehmen der Welt. Weltweit beschäftigt ExxonMobil ca. 71.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt branchenweit über die größten Vorräte an weltweiten Erdöl- und Erdgasressourcen. Ebenfalls ist es das weltweit größte Raffinerieunternehmen sowie der größte Vermarkter von Erdölprodukten.

Seit Jahren ist der Erdöl- und Erdgaspreis ziemlich niedrig und es ist auch nicht davon auszugehen, dass sich daran in der nächsten Zeit etwas ändern wird. Allein in den USA wird immer mehr gefördert aufgrund der zunehmenden Schieferbohrungen/Fracking.

ExxonMobil ist in 36 Ländern auf allen Kontinenten an der Aufsuchung und Förderung von Erdgas und Erdöl beteiligt. Allein mit dem geförderten Erdöl von ExxonMobil in einem Jahr könnte man den gesamten Mineralölbedarf von Deutschland decken. Der produzierte Kraftstoff von ExxonMobil wird weltweit an über 21.000 Tankstellen vertrieben. Derzeit hat das reine Erdölgeschäft noch den größten Einfluss auf das Ergebnis von ExxonMobil.

Werbung

ExxonMobil ist allerdings noch viel breiter aufgestellt als viele vielleicht wissen, was es noch deutlich interessanter macht. ExxonMobil Chemical zählt zu den größten Chemieunternehmen der Welt. Wusstest du, dass 95 Prozent aller hergestellten Produkte chemische Erzeugnisse enthalten, die aus Erdöl bzw. Erdgas hergestellt worden sind?

ExxonMobil Chemical entwickelt und produziert petrochemische Erzeugnisse, z.B. produziert das Unternehmen Additive, die für eine bessere Materialeigenschaft von Recycling-Kunststoffen sorgen. Es werden aus den chemischen Komponenten Folien für Gewächshäuser in der Landwirtschaft hergestellt, welche für eine bessere Feuchtigkeitsspeicherung sorgen und zu einer längeren Vegetationsperiode führen, was zu einer Steigerung von Ernteergebnissen bis zu 60 Prozent führen kann. Des Weiteren werden stärkere, leichtere und kostengünstigere Verpackungslösungen entwickelt, um die Umwelt weniger zu belasten, oder Hochleistungs-Polypropylen für die Automobilindustrie hergestellt, was die Fahrzeuge leichter macht und letztendlich dann zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch führt.

ExxonMobil veredelt Erdöl und vermarktet weltweit Heizöl, Kraft- und Schmierstoffe für Autos, LKWs, Schiffe und Flugzeuge sowie Bitumen zum Bau von Straßen und zur Abdichtung von Gebäuden.

Und noch zwei interessante Zahlen. Wusstest du, dass 12 Prozent des europäischen Erdgasbedarfs durch ExxonMobil bereitgestellt wird? In Deutschland ist ExxonMobil der größte inländische Erdgasproduzent und liefert ca. 10 Prozent des heimischen Erdgasverbrauchs.

Selbstverständlich ist ExxonMobil auch im Bereich der erneuerbaren Energien vertreten. Schon seit Jahren beschäftigt man sich dort mit Solar und Windkraft.

Seit 2016 sind die Umsätze wieder am steigen, im Jahre 2018 betrug der Umsatz ca. 279 Milliarden USD bei einem Gewinn von knapp 31 Milliarden USD vor Steuern.

Der Aktienkurs hat innerhalb des letzten Jahres um ca. 15 Prozent nachgegeben. ExxonMobil ist eine erstklassiges Unternehmen, in das ich gerne investieren möchte, bisher habe ich noch keine Aktien. Ich habe ExxonMobil auf meine Watchlist gesetzt und warte auf einen noch etwas günstigeren Einstieg, der derzeitige Aktienkurs ist mir noch etwas zu hoch.

Helmerich & Payne - Finger weg von Krisenaktien
National Bankshares - Eine Alternative zu Wells Fargo und J.P. Morgan?


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.