Finanzielle Freiheit mit 50 Jahren oder bis zur Rente mit 67 schuften?

Wer frühzeitig in Rente gehen möchte, muss entweder sehr viel verdienen und beiseitelegen oder aus den vorhandenen Möglichkeiten möglichst viel herausholen. Nicht jeder ist Großverdienen und kann monatlich paar Tausend Euro sparen.

Um Vermögen aufzubauen, kommt man um die Börse kaum herum. Entweder man kauft Aktien oder ETFs. Ich halte Aktien für die beste Asset-Klasse auf langer Sicht. Im Gegensatz zu Immobilien sind sie auch stressfrei, wenn man von den Kursschwankungen einmal absieht. Kaufen, wegpacken und an den Dividenden erfreuen. Diese dann wieder reinvestieren.

Werbung

Um früher in Rente gehen zu können und nicht bis 67 Jahre in einem Job zu arbeiten, den man oft gar nicht mag, muss wie bereits erwähnt aus den vorhanden Möglichkeiten das Maximale herausgeholt werden.

Je früher du anfängst für dein Alter oder vorzeitigen Ruhestand zu investieren, desto weniger Geld musst du aufwenden. Der Zinseszins ist sehr mächtig und wird oft unterschätzt. Die Zeit arbeitet für dich. Versuche möglichst viel zu verdienen, mach Überstunden, such dir einen Nebenjob. Je mehr Geld du zur Verfügung hast, desto schneller geht es.

Senke deine Ausgaben. Verprasse nicht dein komplettes Einkommen jeden Monat, so wie die meisten Menschen. Erhöhe deine Sparquote. Du brauchst kein fettes Auto auf Pump, teure Klamotten oder das neuste Handy. Das ist einfach nur verrückt! Der Wertverlust bei einem Neuwagen ist extrem hoch. Ein guter Gebrauchter einer günstigen Automarke, 5 Jahre alt, erfüllt auch den Zweck. Scheiß darauf, was andere über dein Auto denken.

Ich habe mein Auto solange gefahren, bis es nicht mehr durch den TÜV kam. Dies ist wirtschaftlich die beste Methode. Gebraucht kaufen und bis zum Ende fahren. Dann das nächste gebrauchte Auto kaufen. Wirtschaftlich noch besser ist es natürlich, gar kein Auto zu haben. Leider geht das nicht immer. Wenn du auch ohne Auto klarkommst, verzichte darauf, es spart dir eine Menge Geld.

Werbung

Es gibt Menschen, die rennen jede Woche in Bekleidungsläden und kaufen unnötigen Kram, oft nur, um sich die Langeweile zu vertreiben. Sie haben schon 50 Paar Schuhe zu Hause, von denen sie die meisten bisher noch gar nicht an hatten und kaufen noch mehr von dem Zeug. Die Kleiderschränke sind schon voll. Was soll das? Man muss nicht die neuste Kleidung haben.

Luxusartikel braucht auch kein Mensch. Sie machen dich nicht glücklicher. Wer braucht ein Luxushotel? Airbnb erfüllt auch den Zweck. Auch ein Haus ist teuer. Nicht nur die monatlichen Raten, sondern auch der Unterhalt. Es soll natürlich auch schön eingerichtet sein. Eine schicke Küche, ein tolles Bad, stylische Möbel und die neuste Musikanlage sollten es schon sein. Man möchte bei seinen Freunden doch angeben. Lass es besser sein.

Konsum ist einfach nur Wahnsinn. Er ruiniert dich und verhindert, dass du zu Vermögen kommst. Du stehst permanent unter Druck. Die Hypothek und die ganzen Kredite für das Zeug im Haus und Leasingraten für dein Auto ruinieren dich. Verlierst du deinen Job, dann ist dein Luxus-Spielzeug auch weg.

Wenn du das so machst, dann wirst du immer ein Sklave deines Chefs bleiben. Du steckst im Hamsterrad und musst jeden Tag rennen und deinem Chef in den Hintern kriechen, damit du deine ganzen Kosten decken kannst. Dein Gehalt ist gerade erst auf deinem Konto eingegangen und schon ist fast wieder alles weg für die ganzen Raten.

Willst du wirklich über 45 Jahre lang arbeiten? Gib nichts darauf, was andere von dir denken, nur weil du diesen ganzen Plunder nicht hast. Sei schlau, spare dein Geld und investiere es clever. Vielleicht erreichst du deine finanzielle Freiheit sogar schon in deinen 40er Jahren. Vieles ist möglich, man muss sich nur anstrengen. Fleiß wird durchaus belohnt.

Finanzielle Freiheit ist geil. Kein Chef schreibt dir mehr vor, was du jeden Tag machen sollst. Du kannst deine Zeit selbst frei einteilen. Willst du lange schlafen und erst mittags aufstehen, dann machst du das. Willst du in den Urlaub fahren, dann los in den Flieger! Möchtest du den ganzen Tag angeln gehen? Dann ab an zum See, Petri heil! Was oder wer hindert dich, wenn du finanziell frei bist?

Mach das, was dir Spaß macht. Wenn du deinen Job liebst, muss du ja nicht komplett aufhören. Du kannst vielleicht nebenbei noch ein paar Stunden die Woche arbeiten, aus Spaß, das Geld brauchst du eigentlich ja nicht oder engagiere dich sozial.

Du hast die Wahl. Unnötiges Zeug oder die finanzielle Freiheit!



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.