Genuine Parts Company – Dividendenzahler seit 1948

Genuine Parts Company ist ein 1925 gegründeter, amerikanischer Großhändler für Autoersatzteile, Industrie- und Elektroprodukte sowie Bürobedarf mit Hauptsitz in Atlanta, Georgia. Weltweit beschäftigt das Unternehmen ca. 50.000 Mitarbeiter.

Genuine Parts ist aufgeteilt in drei Geschäftsbereiche, Automotive Parts Group, Industrial Parts Group sowie Business Products Group, 84 % des Umsatzes wird in den USA erwirtschaftet.

Die Automotive Parts Group macht ca. 56 % des Gesamtumsatzes von Genuine Parts aus. In diesem Geschäftsbereich werden über 500.000 Autoersatzteile an 6.000 Händler in den USA, 700 in Kanada, 2.100 in Europa sowie an 574 Händler in Australien und Neuseeland vertrieben.

Werbung

Die Industrial Parts Group beliefert mit über 7,1 Millionen industriellen Ersatzteilen und Zubehör über 200.000 Kunden in ganz Nordamerika und in allen Branchen. Dieser Geschäftsbereich macht 34 % des Gesamtumsatzes aus.

Die Business Products Group vertreibt über 69.000 Bürobedarfsartikel an 9.300 Händler in den USA. Dieser Geschäftsbereich macht ca. 10 % des Gesamtumsatzes aus.

Im Jahre 2018 machte das Unternehmen einen Umsatz von ca. 18,7 Milliarden USD bei einem Gewinn von knapp 1,1 Milliarden USD vor Steuern.

Werbung

Seit ihrem Börsengang 1948 zahlt dieses Unternehmen seinen Aktionären bereits eine Dividende, es zählt zu den sogenannten Dividenden-Aristokraten, dass sind Unternehmen, welche seit mindestens 25 Jahren eine Dividende zahlen und diese Jahr für Jahr erhöhen.

Trotz dessen, dass sich die Dividende jedes Jahr erhöht und der Aktienkurs seit Jahren steigt, würde ich mir diese Aktien dennoch nicht in mein Depot legen. Der Fahrzeugteilehandel wie auch der Handel mit Bürobedarf ist meiner Ansicht nach ein sehr schwieriges Geschäft, was auch ein Blick auf die Geschäftszahlen von Mitbewerbern zeigt. Viele Unternehmen in diesem Bereich tun sich sehr schwer am Markt aufgrund der starken Konkurrenz und sinkenden Margen. Hinzu kommt der seit Jahren immer stärker werdende Onlinehandel. Ich selbst kaufe meine Autoersatzteile mittlerweile auch lieber bei eBay anstatt in der Werkstatt, weil sie einfach deutlich günstiger sind, teilweise zahle ich dort nur ein Drittel, selbes mit meinen Büroartikeln. Viele andere Menschen machen dies ähnlich, daher glaube ich, dass langfristig der Kostendruck noch weiter steigen wird.

General Dynamics Corporation - Die Welt rüstet auf
H.B. Fuller Company - Das schwierige Geschäft mit dem Klebstoff


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.