Lufthansa Aktie gibt stark nach – Jetzt kaufen?

Durch den Drohnenangriff auf Ölquellen in Saudi-Arabien ist auch die Aktie der Lufthansa AG heute weiter unter Druck geraten.

Aktuell bewegt sich die Aktie der Lufthansa AG bei einem KGV von 4,3 und einer Dividendenrendite von ca. 4,06 %. Dies ist ein sehr verlockender Kaufpreis wo man durchaus mal darüber nachdenken kann, ob es Sinn macht die Aktie der Lufthansa AG mit in sein Depot aufzunehmen.

Durch die Pleite der Air Berlin ist die Lufthansa AG weiter gewachsen und bleibt natürlich auch Europas größte Fluggesellschaft.

Werbung
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Die Lufthansa ist erfreulicherweise auch deutlich breiter aufgestellt als viele Wettbewerber, sie befördert mit ihren Maschinen international Frachtgüter, fungiert als technischer Dienstleister für ganze Maschinenflotten anderer Airlines, bietet Catering und IT-Service an.

Weltweit nimmt die Zahl der Flugpassagiere seit Jahren zu, soweit so gut.

Ein Blick auf den Aktienkurs zeigt, dass er sich seit Dezember 2017 bis heute halbiert hat.

Werbung

Der Preiskampf unter den Airlines wird immer stärker, sodass selbst die Lufthansa für dieses Jahr eine Gewinnswarnung herausgeben musste.

Das Geschäft auf der Langstrecke läuft sehr gut allerdings hat die Billig-Tochter Eurowings erhebliche Probleme und wird wohl 2019 rote Zahlen schreiben.

Auch was das Frachtgeschäft angeht läuft es bei der Lufthansa nicht ganz so rund, man rechnet seitens der Lufthansa mit einem stagnierenden Geschäft dieses Jahr.

Hinzu kommen mögliche Steuernachzahlung für die letzten Jahre aufgrund eines Urteils des Bundesfinanzhofs.

Generell gesprochen ist dies allgemein eine sehr schwierige Branche, da gefühlt permanent Streiks bei den Airlines in allen möglichen Bereichen stattfinden, sollten die Streikts nicht bei einer Airline selbst auftreten, dann bei den Fluglotsen oder Sicherheitskräften und wenn nicht dort, dann auf einen Flughafen im Ausland den man anfliegt.

Daraus resultieren natürlich eine Menge an Flugverspätungen bzw. Flugabsagen, wodurch Airlines erhebliche Summen an Schadenersatzzahlungen leisten müssen.

Ich persönlich würde mir keine Aktie einer Fluggesellschaft in mein Depot legen.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.