Mach um Einzelhandels-Aktien lieber einen großen Bogen

Einzelhandels-Aktien erfreuen sich bei vielen Anlegern überraschenderweise immer noch einer sehr hohen Beliebtheit. Für mich ist dies allerdings nicht nachvollziehbar, viel zu riskant. Wenn ich mich in anderen Blogs oder bei YouTube umschaue, dann scheint das Haupt-Kaufargument wohl immer die Dividende zu sein.

Sehr beliebt scheinen die Aktien von CVS Health, Walgreens Boots Alliance oder Walmart zu sein. Walmart scheint aktuell einer die Lieblinge der Medien zu sein, laufend wird diese Aktie empfohlen. Ich habe keine Aktien von Einzelhändlern in meinem Depot. Der Grund ist recht einfach, ich zweifle an deren Zukunft.

Wir sehen seit vielen Jahren, dass der Internethandel zulegt. Unternehmen wie Amazon oder Alibaba steigern jedes Jahr ihren Umsatz. Der chinesische Amazon-Konkurrent Alibaba hat am Singles Day am 11.11.2019 einen Umsatz von 38,4 Milliarden Dollar gemacht. Auch Amazon ist mit seinen Prime Days und seiner Black Friday Woche sehr erfolgreich.

Die jetzige Corona-Pandemie hat den Internethandel einen weiteren Schub gegeben. Es werden jetzt schon täglich mehr Pakete versendet als letztes Jahr zur Weihnachtszeit. Der Verlierer ist der Einzelhandel.

  Cloud-Computing Dividenden-Aktie des Tages: Cancom SE +1.100% in 10 Jahren mit viel Potenzial für 2021

In den letzten Jahren sind viele große Einzelhandelsketten und Kaufhäuser pleitegegangen. Durch die jetzige Pandemie wird es viele weitere Einzelhändler treffen, welche vorher schon angeschlagen waren. Die Krise gibt ihnen den Rest.

Man muss sich doch nur einmal die Bilanzen von den börsennotierten Einzelhändlern anschauen, dort kann man den Umsatz- und Gewinnrückgang ablesen. Viele machen Verlust. Es ist ein Irrglaube zu denken, dass jetzt, wo die Geschäfte wieder offen sind, die Gewinne wiederkehren werden.

Wenn du durch die Innenstadt oder Shoppingcenter gehst, dann siehst du ja, dass die Geschäfte sehr leer sind. Nur wenige börsennotierte Einzelhändler haben vor Corona gute Geschäfte gemacht. Diese Liste ist sehr kurz. Ich glaube allerdings, dass die in Zukunft auch Probleme bekommen werden.

Die Ladenmieten sind teuer, Personal und die Nebenkosten auch. Jedes Jahr steigen diese Kosten. Internethändler bieten ihre Produkte günstiger an. Dies bedeutet nicht, dass die Geld damit verdienen. Internethändler haben hohe Werbeausgaben, jedes zweite Kleidungsstück kommt als Retoure zurück. Laut einer Studie kostet einem Internethändler eine Retoure durchschnittlich fast 20 Euro. Viele kleinere Versandhändler machen Verlust.

  4 Dividenden-Aktien aus den USA und Kanada mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold Anleger, welche du kennen solltest

Walmart wird aktuell sehr von den Analysten bejubelt und als Kauf empfohlen. Ich bin auch hier skeptisch. Ja, Walmart hat letztes Jahr fast 21,5 Milliarden US-Dollar verdient, bei einem Umsatz von fast 524 Milliarden US-Dollar und der steigt seit Jahren.

Man muss hier aber etwas genauer hinschauen. Walmart hat sich international aus vielen Ländern zurückgezogen. In Deutschland waren die zehn Jahre, haben angeblich alle diese Jahre Verluste geschrieben. 2006 hat Walmart in Deutschland aufgegeben. Auch das Geschäft in Indien, Brasilien und Großbritannien wurde abgestoßen, wie auch die E-Commerce-Aktivitäten in China. Walmart befindet sich seit Jahren im Umbau.

Dazu wird Walmart immer mehr von Aldi und Lidl im Heimatmarkt USA attackiert. Die Geschäfte der Discounter sind deutlich kleiner, das Sortiment auch, die Kosten geringer. In Großbritannien haben die deutschen Discounter bereits den Markt neu geordnet.

Ein Blick auf die Walmart Bilanz zeigt, dass die Umsätze zwar seit Jahren steigen, der Gewinn allerdings sinkt seit Jahren. Bisher steigt der Aktienkurs. Ich glaube, dies wird sich langfristig ändern. Die Discounter und Internethändler werden Druck machen. Deswegen möchte ich diese Aktie und die von anderen Einzelhändlern nicht haben.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.