McDonald’s Corporation – Der Höhenflug einer Cashmaschine

McDonald’s Corporation ist ein 1940 gegründeter, amerikanischer Fast Food Konzern mit Hauptsitz in Oak Brook im US-Bundesstaat Illinois. Das erste Restaurant wurde von den Brüdern Richard und Maurice McDonald in San Bernardino in Kalifornien eröffnet. Im Jahre 1948 wurde dann das sogenannte Speedee System eingeführt, womit die Zubereitung der Hamburger viel effizienter und schneller ablief, zudem wurde auf Selbstbedienung umgestellt.

1954 begegnete der Milchshake-Mixer Verkäufer Ray Kroc den Brüder McDonald und machte den Vorschlag, weitere McDonald’s Restaurants zu eröffnen. Der Vertrag zwischen den Brüder McDonald und Ray Kroc sah vor, dass die Brüder McDonald sich weiterhin um die Kontrolle der Produktion kümmerten und er um die Expansion. Ray Kroc wurde aber mit der Zeit immer unzufriedener mit der Situation und kaufte den Brüdern 1961 dann die Namensrechte für 2,7 Millionen USD ab.

Ursprünglich nannte sich die von Ray Kroc gegründete Firma McDonald’s Systems Inc. und wurde dann 1960 in McDonald’s Corporation umbenannt. Die Brüder McDonald durften ihr Restaurant, damals mit dem Namen The Big M, weiter betreiben bis er eines Tages auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine McDonald’s Filiale eröffnete, dann mussten sie ihren Laden schließen.

Werbung

1967 begann die internationale Expansion. Heute beschäftigt das Unternehmen ca. 375.000 Mitarbeiter in mehr als 36.000 Filialen in über 100 Ländern.

Im Jahre 2018 machte McDonald’s einen Umsatz von ca. 21 Milliarden USD bei einem Gewinn von ca. 7,8 Milliarden USD vor Steuern. Auch wenn der Umsatz und Gewinn im Jahre 2018 rückläufig war, ist dieses Unternehmen hoch profitabel. Der Aktienkurs ist in den letzten zehn Jahren um fast 300 % gestiegen. Seit 1976 zahlt McDonald’s eine Dividende, das Unternehmen gehört ebenfalls zu den sogenannten Dividenden-Aristokraten, dass sind Unternehmen, welche seit mindestens 25 Jahren eine Dividende zahlen und diese Jahr für Jahr erhöhen.

Ich persönlich, würde mit dieser Aktie ins Depot legen.

Werbung

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.