Megatrend Digitalisierung – Aktien der Zukunft sollten in keinem Depot fehlen

Es dreht sich alles um die Digitalisierung. Mit diesem Trend werden viele Milliarden umgesetzt, Tendenz steigend. Durch die Digitalisierung gehen viele Jobs verloren, neue entstehen. Der Bereich der Robotik und 5G werden vieles möglich machen, was heute noch undenkbar ist. Ein Arbeiter aus den USA könnte so eine Maschine in Australien steuern.

Alles hängt zusammen, Maschinenbau, Software und Technologie. Mit dem Maschinenbau tue ich mich schwer, die Branche leidet. Viele Unternehmen sind pleite gegangen oder wurden von den Chinesen übernommen. Dennoch gibt es einige sehr erfolgreiche Maschinenbauer.

Der Technologiesektor ist auch so ein Bereich, mit dem ich etwas Bauchschmerzen habe. Es muss immer sehr viel Geld in Forschung und Entwicklung investiert werden. Kommt die neue Entwicklung nicht oder der Markt lehnt sie ab, geht es abwärts mit dem Aktienkurs. Daher versuche ich, diese Risiken zu vermeiden.

Man konnte dies gut bei Apple sehen. Das Unternehmen hatte viele Jahre wirtschaftliche Probleme gehabt. Erst mit der Rückkehr von Steve Jobs ist Apple wie Phönix aus der Asche wieder auferstanden. Ich traue es Apple durchaus zu, ein zwei Billionen Dollar Unternehmen zu werden. Die Aktie habe ich trotzdem nicht. Ich hatte sie einmal, als Trade, mehr aber nicht.

Auch die anderen FAANG-Aktien besitze ich nicht. Diese Unternehmen sind mir schon viel zu groß. Ich suche lieber die kleinen Wachstumsaktien im Bereich der Softwareunternehmen, die können auch groß werden.

Interessant sind alle Unternehmen, die Jobs in der Old Economy durch ihre Produkte oder Dienstleistungen wegrationalisieren. Die Coronakrise wird viele Reisebüros in die Pleite jagen. Auch vorher hatten sie es schon schwer. Davon profitieren die Online-Reisevermittler wie Booking.com. Dies wäre ein Beispiel.

Es gibt sehr viele schöne profitable Aktien-Perlen. Sie schütten bisher erst sehr geringe Dividenden aus, manchmal auch noch gar keine, aber in 10 Jahren kann dabei eine sehr ordentliche Dividendenrendite herauskommen. Die Kurszuwächse sind sehr vielversprechend. Suche dir die Unternehmen heraus, die bereits Gewinn erwirtschaften, der sollte jährlich steigen.

Mein Interesse gilt daher in erster Linie den Softwareunternehmen, teils Internetportalen. Auch Softwareentwicklung ist teuer. Man benötigt dafür allerdings nur ein Büro, wo die Programmierer arbeiten können. Viele arbeiten mittlerweile sogar von zu Hause, somit wird auch Bürofläche gespart. Wenig Aufwand, viel Gewinn.


2 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.