Schau dir die Internet- und Digitalisierungs-Aktien an – Corona hat für einen Turbo gesorgt

Die Digitalisierung in Deutschland ging bisher sehr langsam voran. Durch die Coronakrise hat sich vieles geändert. Innerhalb weniger Wochen haben die Unternehmen und staatlichen Einrichtungen einen Sprung gemacht, für den sie sonst Jahre gebraucht hätten. Jetzt werden die Fördertöpfe noch voller.

Mit 5G wird es viele weitere Fortschritte bei den Unternehmen geben. Maschinen können vom anderen Ende der Welt in Echtzeit gesteuert werden und Produktionsprozesse werden durch künstliche Intelligenz automatisiert. Die Arbeitswelt wird sich verändern. Viele Jobs, wie wir sie heute kennen, werden verschwinden, neue werden entstehen.

Die Menschen haben ihr Verhalten geändert. Eigentlich ist das menschliche Wesen sehr träge, sich zu verändern dauert ewig. Er fährt regelmäßig in denselben Laden zum Einkaufen, obwohl sich in der Nähe einer befindet, der deutlich günstiger ist. Das Auto fährt irgendwie immer von alleine dorthin, es findet den Weg von selbst. Sie kaufen immer in diesem Laden ein, seit Ewigkeiten. Sie könnten Geld sparen, trotzdem ändern sie ihr Verhalten nicht.

  Achte nicht nur auf die Dividenden bei Aktien

Durch die Coronakrise hat sich das Einkaufsverhalten geändert. Sie kaufen noch mehr im Internet ein. Die Angst, sich im Geschäft zu infizieren ist bei vielen noch zu groß. Ihr Essen lassen sie sich lieber liefern. Überall in den Geschäften hängen Schilder, man soll aus Sicherheitsgründen mit Karte bezahlen.

Von dieser Entwicklung kann man natürlich auch als Anleger profitieren. Onlinebildung ist seit Jahren im Internet schon ein großes Thema. Der Markt wächst stetig, durch Corona noch viel schneller.

Die Umsätze beim Versandhandel explodieren. Amazon hat 100.000 Mitarbeiter in der Krise neu eingestellt. Die Bestellungen waren so viele, dass Amazon gar nicht hinterherkam. Deshalb sollte man sich unbedingt auch die börsennotierten Onlinehändler anschauen. Durch die jetzige Krise haben deren Umsätze zugelegt.

Allerdings unbedingt etwas genauer hinschauen. Sehr viele Onlinehändler verdienen kein Geld, sie machen seit Jahren Verluste. Dies liegt oft an den hohen Werbeausgaben. Die Werbungskosten liegen meist über dem, was sie an dem Kunden mit der Bestellung verdienen. Der Gedanke dahinter ist immer, mit dem Kunden langfristig Geld zu verdienen und dann doch einen Gewinn zu machen.

  US-Aktie des Tages: IDEXX Laboratories Inc. +1.260% Kurszuwachs in 10 Jahren und noch viel Potenzial für 2021

Das Problem im Internet ist, man bestellt mal da, dann mal wieder da, immer eben dort, wo es am billigsten ist. Kundenbindung funktioniert meistens nicht im Internet. Bei Amazon funktioniert das sehr gut, bei kleineren Händlern meist eher weniger.

Interessant sind alle Unternehmen, welche die heutigen Arbeitsprozesse verändern werden. Die Unternehmen, welche die klassischen Dienstleistungen und Produkte aus den Filialen und Geschäften vor Ort, im Internet anbieten. Also alles, was man auf Internetportalen verkaufen und vermitteln kann. Produkte, Kredite, Reisen, Essen, Dienstleistungen, Immobilien und vieles mehr. Dazu die ganzen Technologie- und Softwareunternehmen, alles was mit der Cloud zu tun hat.

Aber schau bitte genau hin. Es sind wirklich eine Menge Unternehmen dabei, welche Verluste machen. Sie wachsen zwar vom Umsatz her, leider meist aber auch vom Verlust. Die Begründung lautet immer, man will Marktanteile gewinnen und später Gewinn machen, wenn man der Größte ist und alle anderen Konkurrenten pleite sind.

  Aktie des Tages: Cloud Computing-Unternehmen Veeva Systems +1.075% in 5 Jahren mit viel Potenzial für 2021

An dieser Stelle liegt leider der Hase im Pfeffer. Erst wachsen die Unternehmen, gewinnen Marktanteile, dann gehen sie oft selbst pleite oder stehen kurz davor und werden billig aufgekauft.

Der sicherste Weg ist dabei, so halte ich es auch, nur Aktien von Unternehmen zu kaufen, die auch Geld verdienen, also Gewinn machen. Allerdings gehe ich sogar noch einen Schritt weiter. Ich will sogar eine Dividende haben. Bisher habe ich nur ein Unternehmem im Depot, wo ich keine Dividende erhalte. Allerdings gehe ich davon aus, dass sich dies noch ändern wird in ein paar Jahren. Viele Unternehmen sprechen von Geld verdienen, meinen aber nur Umsatz. Mag sein, dass mir so die eine oder andere zukünftige Perle durch die Finger rutscht, aber es ist mir sicherer.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.