So können Wirecard-Geschädigte mögliche Schadensersatzansprüche einklagen

Klagen gegen Wirecard gibt es einige, jetzt werden viele weitere hinzukommen. Es wird mit einer Klagewelle zu rechnen sein. Wirecard hat heute an der Börse rund 7 Milliarden Euro an Börsenwert verloren, dies ist ein erheblicher Schaden für die Investoren. Der Aktienkurs ist aktuell um über 70 Prozent eingebrochen.

Morgen können Kredite in Höhe von rund 2 Milliarden Euro gekündigt werden, warnte das Unternehmen, wenn kein testierter Abschlussbericht vorliegt. Wo soll der bis morgen herkommen? Dies wäre vermutlich der Weg zum Penny Stock. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Kunden Wirecard davon laufen.

Ich möchte kein Kunde von so einem Unternehmen sein. Viele große Unternehmen werden dies auch kaum mit ihren Compliance-Regeln vereinbaren können, weiterhin Zahlungen über Wirecard abzuwickeln.

Wirecard steht schon lange unter Betrugsverdacht. 1,9 Milliarden Euro Bankguthaben auf Treuhandkonten sind ungeklärt. Die Bafin weitet ihrer Ermittlungen aus. Wirecard will selbst Anzeige gegen Unbekannt erstatten.

Die Anlegergemeinschaft SdK überlegt eine Sammelklage gegen Wirecard einzureichen. Es geht dabei um Schadenersatzansprüche, weil die Aktien so stark an Wert verloren haben. Die SdK hat bereits mit einer Anwaltskanzlei gesprochen. Bezahlen soll das Verfahren ein Prozessfinanzierer, dafür zahlt man dann im Erfolgsfall eine Provision.

Weitere Informationen findest du unter:

https://sdk.org/veroeffentlichungen/pressemitteilungen/sdk-ruft-aktionaere-und-anleiheinhaber-der-wirecard-ag-zur-interessensbuendelung-auf/

Man wird gebeten, sich im Newsletter der SdK anzumelden, sodass man über die aktuellen Schritte auf dem Laufenden gehalten wird. Die Anmeldung zum Newsletter erfolgt über diesen Link:

https://sdk.org/leistungen/klageverfahren/wirecard-ag/

Auch die Anlegerkanzlei Tilp hat angekündigt, ihre Klage zu erweitern. Sie bietet an, sich die Unterlagen kostenlos anzuschauen. Hier kann es mit den Kosten aber anders ablaufen, von Prozessfinanzierung habe ich dort nichts gelesen. Die Kanzlei bietet an, wenn man eine Rechtsschutzversicherung besitzt, dort um eine Deckungszusage zu ersuchen.

Über diesen Link ist die Kanzlei erreichbar:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von tilp.de zu laden.

Inhalt laden

Update: Wirecard hat jetzt Insolvenz angemeldet. Die 1,9 Milliarden Euro sollen nie existiert haben. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende, Dr. Markus Braun, wurde verhaftet und ist gegen eine Kaution in Höhe von 5 Millionen Euro freigekommen. Schadensersatzklagen gegen Wirecard haben zwar eine gute Aussicht auf Erfolg, da wird aber nichts zu holen sein. Aussichtsreicher könnten Klagen gegen die Wirtschaftsprüfer Ernst & Young (EY), die Bafin und evtl. gegen entsprechende Vorstandsmitglieder sein, wenn sie nicht privat Insolvenz anmelden.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.