Wenn du 25 Jahre lang monatlich 500 Euro sparst, wirst du finanziell frei sein

Nichts wird im Internet so oft gegoogelt wie die finanzielle Freiheit. Viele wollen sie erreichen, nur die Wenigsten sind aber bereit dafür, entsprechende Opfer zu bringen. Wer lieber sein Geld für unnötigen Konsummist ausgibt, um dann damit nur bei Freunden und Bekannten angeben zu können, der wird dieses Ziel kaum erreichen.

Es ist auch nicht so, dass man sehr viel Geld einsetzen muss, um dieses Ziel zu erreichen. Es reichen lediglich 150.000 Euro über 25 Jahre in Hochdividenden-Aktien über 25 Jahre hinweg investiert, dann kann jeder die finanzielle Freiheit erreichen. Das funktioniert, weil hier der Faktor Zeit für einen arbeitet. Der Zinseszins ist sehr mächtig. Rechnen wir es konkret an einem Beispiel einmal durch.

Ich unterstelle Dividenden-Aktien mit einer Dividendenrendite von 5 Prozent. Die 5 Prozent bekommst du nicht voll ausgezahlt, davon geht noch die Abgeltungssteuer und der Soli ab, wenn du in der Kirche bist, auch noch etwas mehr. In meinem Beispiel lasse ich die Kirchensteuer außen vor. Dir verbleiben also von den 5 Prozent noch rund 3,68 Prozent. Die ausgeschütteten Dividenden werden wieder in Aktien investiert.

Werbung

Klingt jetzt nicht viel, wird aber viel, wenn der Faktor Zeit ins Spiel kommt. Du hast selbst 150.000 über die 25 Jahre in Aktien investiert, hinzu kommen über 94.000 Euro durch Dividenden. Meine Rechnung weist aber einen Fehler auf. Ich habe mit einer konstanten Dividende von 5 Prozent vor Steuern gerechnet, wie du aber weißt, steigt die Dividende meist jährlich.

Daher wird in Realität aus den 94.000 Euro eher nochmals 150.000 Euro. Somit hat sich dein eingesetztes Kapital verdoppelt. Es sind somit neben deinen 150.000 Euro nochmals 150.000 Euro über Dividenden in dein Depot eingeflossen. Da Aktien aber steigen, wird dein Depotwert nach 25 Jahren bei mindestens 600.000 Euro liegen.

Wenn wir jetzt einmal eine durchschnittliche Dividendenrendite auf die 300.000 Euro von 10 Prozent unterstellen, dann würdest du 30.000 Euro vor Steuern an Dividenden erhalten, nach Steuer sind das rund 1.840 Euro monatlich und jedes Jahr wird es mehr. Davon kann man leben.

Werbung

Natürlich sollte man der Fairness halber erwähnen, dass es in den 25 Jahre noch Inflation gibt und die Kaufkraft der 1.840 Euro niedriger ist, als wenn du dir von dieser Summe heute etwas kaufen würdest. Dennoch kann man davon leben, vielleicht nicht unbedingt in München, aber es ist möglich. Wer mehr Geld benötigt, muss entweder mehr Kapital einsetzen oder mehr Zeit aufwenden, dann ist dies ebenfalls möglich.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst mit seiner Einkommensteuererklärung. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung

4 Kommentare
    • IMHAMSTERRAD
    • IMHAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.