Werden Disney und Apple Netflix plattmachen? Wird die Netflix Aktie fallen?

Disney ist gerade erst mit seinem Streamingangebot Disney+ gestartet, der Ansturm war so groß, dass es zu Loginproblemen kam. Das Unternehmen wurde von dem großen Kundenansturm überrascht und arbeitet aktuell am Kapazitätsausbau. Apple ist mit seinem Streamingdienst Apple TV+ kurz vorher gestartet, beide sind günstiger. Dies macht sich natürlich auch bei Netflix bemerkbar.

Die Netflix Aktie hat seit Juli 2019 um rund 25 Prozent nachgegeben. Ist der Höhenflug der Netflix Aktien jetzt vorbei? Seit September 2019 hat sich die Aktie wieder etwas erholt und ist um rund 10 Prozent gestiegen. Bisher hatten die Netflix Aktionäre viel Freude an der Aktie, die Freude wird vielen vermutlich aber langfristig vergehen. Im dritten Quartal 2019 konnte Netflix knapp 6,8 Millionen neue Bezahlabos verkaufen, laut Prognose wollte Netflix 7 Millionen Abos verkaufen. Aktuell hat Netflix weltweit rund 158 Millionen Abonnenten.

Im wichtigen US Heimatmarkt wird es für Netflix schon jetzt deutlich schwieriger. In den ersten 9 Monaten 2019 hat Netflix lediglich 2,7 Millionen neue Nutzer hinzugewonnen, Grund könnte zum einen die Preiserhöhung sein und auf der anderen Seite die neuen Mitbewerber, da wird sich jeder mögliche Neukunde überlegen, ob er ein Netflix-Abo abschließt oder wartet bis die Streamingdienste von Apple und Disney gestartet sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass jeder Netflix-Nutzer auch noch ein Abo bei Disney+ und Apple TV+ gleichzeitig abschließt, ist ziemlich gering. Ein zweites Abo ist denkbar, aber bei allen eher nicht. In 2020 sollen HBO Max und Peacock als weitere Konkurrenten hinzukommen. International wird die Luft für Netflix ebenfalls dünner. Apple ist in 100 Ländern mit seinem Angebot gestartet, Disney+ soll in Deutschland ab dem 31. März verfügbar sein.

Werbung

Im 3. Quartal 2019 konnte Netflix den Umsatz zum Vorjahresquartal um rund 31 Prozent auf 5,25 Milliarden US-Dollar steigern, so wie es die Analysten auch erwartet hatten. Der Gewinn ist um rund 65 Prozent gestiegen auf 665 Millionen US-Dollar. Im 4. Quartal erwartet Netflix 7,6 Millionen neue Abonnenten, im Vorjahresquartal waren es noch 8,8 Millionen Nutzer.

Das generelle Problem in der Branche ist, dass ein Streamingdienst permanent neuen Inhalt produzieren muss, um attraktiv für die Abonnenten zu bleiben. Die Nutzer erwarten ständig neue Filme und Serien bzw. neue Staffeln von erfolgreichen Serien. Netflix wird in diesem Jahr bis zu 15 Milliarden US-Dollar für neue Serien und Filme ausgeben, dies entspricht fast den Umsatz vom letzten Jahr. Eine Garantie, dass sich mehr Erfolg einstellt, wenn man mehr Geld in Serien und Filme investiert, ist nicht garantiert. Die Produktionen werden immer teurer, die großen Hollywood-Filmstudios und jetzt auch Streamingdienste reißen sich um die Stars, die Gagen für die Top-Schauspieler steigen seit Jahren. Das Filmgeschäft ist ein sehr schwieriges Business.

Da verwundert es natürlich nicht, dass der Schuldenberg von Netflix gestiegen ist. Zum Ende des dritten Quartals 2019 standen 12,43 Milliarden US-Dollar Schulden in den Büchern, im Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 10,36 Milliarden US-Dollar Schulden. Ich persönlich würde mir keine Netflix Aktie kaufen, zumal nicht einmal eine Dividende gezahlt wird, im Gegensatz zu Disney oder Apple.

Werbung

Die Grundrente der Groko Haram kommt – Bezahlt von den Aktionären
Nordex Aktie bereitet Investoren weiter Kopfschmerzen
Werbung

 



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.