Wird Donald Trumps Big Deal mit China 2020 die nächste Börsen-Rally auslösen?

Dieses Jahr verlief weitestgehend sehr erfolgreich für die Aktionäre, allerdings hat der Handelskrieg zwischen den USA und China, aber auch die Strafzölle der USA und EU die Börsen belastet, einige Kurse sind stärker eingebrochen, hinzu kommt der Brexit.

Im Großen und Ganzen läuft es wirtschaftlich eigentlich ganz gut, viele Unternehmen habe neue Umsatz- und Gewinn-Rekorde aufgestellt. Die Börse haben den Handelskrieg bereits eingepreist, von daher kann es eigentlich nur noch besser werden.

Laut Donald Trump ist der große Deal bald abgeschlossen, allerdings ist er auch für seine vielen Lügen bekannt. Fakt ist, er muss eine Handelsvereinbarung abschließen, er hat es noch nötiger als die Chinesen, denn er will wiedergewählt werden, der chinesische Präsident hat dieses Problem nicht.

Werbung

Trump hat viele Branchen in die Krise gestürzt, vor allem die amerikanischen Farmer. Nun gibt es ein Teilabkommen, die USA nehmen einige Strafzölle zurück und verzichten auf neue, die Chinesen kaufen US-Agrarprodukte, Energie- und Industriegüter, geistiges Eigentum soll auch eine Rolle gespielt haben. Wahrscheinlich hätten sie diese Produkte aber sowieso gekauft, wenn kein Handelskrieg wäre. Alle Aussagen sind noch ziemlich vage.

Die Börsen hat es etwas beruhigt und es geht erstmal wieder aufwärts. Natürlich besteht die Gefahr, wenn er mit China fertig ist, dass Trump sich danach die EU vornimmt, was die Börsen auch belasten wird. Die EU wird natürlich Gegenzölle erheben, es stehen sowieso noch die Vergeltungszölle der EU für die Boeing-Subventionen aus, man wartet nur noch auf die Festlegung der Höhe. Bisher ist der Handelskonflikt zwischen EU und der USA noch in der Anfangsphase.

Trump ist in der Zwickmühle, er braucht dieses Handelsabkommen für seine Wiederwahl. Somit muss er alles möglich dafür tun, um die Börsen zu stützen. Von daher kann auch 2020 ein sehr gutes Börsenjahr werden.

Werbung

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht unmittelbar mit jedem Trade abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst im Folgejahr, im Rahmen der Einkommensteuererklärung, weil das Depot in England geführt wird. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.