Deutsche Healthcare-Dividenden-Aktie des Tages: Small Cap DocCheck AG +140% in einem Jahr

Die heutige deutsche Dividenden-Aktie des Tages ist das 1990 gegründete Kölner Healthcare-Unternehmen DocCheck AG (WKN: A1A6WE / ISIN: DE000A1A6WE6), ein Small Cap. Durch die Corona-Pandemie ist diese eher unscheinbare Aktie explodiert, über 140 Prozent innerhalb von nur 12 Monaten.

DocCheck betreibt ein Agenturgeschäft, Accessgeschäft und Handelsgeschäft. Über die antwerpes ag wird das Agenturgeschäft betrieben. Das Unternehmen entwickelt Kommunikationskonzepte für den Healthcare- und B2B-Markt.

Die DocCheck Community GmbH betreibt das Accessgeschäft. Laut deutschem Heilmittelwerbegesetz dürfen gewisse Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten nur bestimmten Berufsgruppen, wie Ärzten und Apothekern, zugänglich gemacht werden. Über diese Plattform können die Pharmaindustrie und Verlage diese Informationen verbreiten.

Das Handelsgeschäft betreibt die DocCheck Shop GmbH. Über doccheckshop.de werden medizinische Artikel für den alltäglichen Praxisbedarf vertreiben, wie medizinischen Instrumente, Injektionen, Scheren, Skalpelle, Stethoskope, Blutdruckmessgeräte, Laborbedarf und vieles mehr. Im Mai 2020 wurde die MediShopXL B.V. übernommen, ein Onlinehandel für Medizinbedarf, welcher in den Niederlanden und in Deutschland tätig ist.

  Heute beginnt die Berichtssaison – dies wird turbulent am Aktienmarkt

Die DocCheck AG schüttet auch eine kleine Dividende in Höhe von 10 Cent aus, 0,43 Prozent Dividendenrendite. Für das Geschäftsjahr 2018 waren es noch 40 Cent. Diese Kürzung kommt wegen Corona, man wollte lieber den sicheren Weg gehen, weil keiner wusste, wie sich alles entwickeln würde.

Wie sich nun herausgestellt hat, lief das Geschäftsjahr 2020 besser als erwartet. Der Umsatz und Gewinn steigt seit Jahren, 2019 waren es noch 32,38 Millionen Euro Umsatz. Die Prognose vom 15. Dezember 2020 liegt bei 53 bis 56 Millionen Euro Umsatz. Die Kalkulation für dieses Jahr lag ursprünglich nur bei 43 bis 45 Millionen Euro.

Die EBIT-Prognose lag zwischen 6,5 bis 8,0 Millionen Euro und wurde auf 8,5 bis 10,0 Millionen Euro angehoben. Diese Aktie sollte man sich daher durchaus etwas genauer anschauen. Ein Small Cap kann auch ein Large Cap werden, mit der Zeit.

  3 US-Immobilienaktien für mehr Schwung im Depot, welche du kennen solltest
Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.