Geld sparen mit der 2-Euro-Methode

Geld zur Seite legen sollte jeder. Die Deutschen sind Sparweltweister, ihre Sparquote beträgt 10 Prozent. Vielen fällt das Sparen dennoch sehr schwer, sie lieben es zu konsumieren. Hier ein Restaurantbesuch, da eine schöne Urlaubsreise, schicke Bekleidung und regelmäßig ein neues Auto.

Geld sparen kann so einfach sein. Jedes Mal, wenn du oder dein Partner bzw. Partnerin eine zwei Euro Münze im Portmonee habt, legt ihr die in ein großes Glas oder Büchse.

Kleingeld bekommt man laufend, irgendetwas kauft man immer. Das Rückgeld kann ganz schön schwer in der Geldbörse werden. Es zieht bei den Männern dann auch die Hose so nach unten, im schlimmsten Fall macht es auch noch die Geldbörse kaputt.

Selbst wenn du jeden Tag nur eine zwei Euro Münze in deine Büchse packst, kommt so einiges an Geld zusammen, auf das Jahr hochgerechnet sind es schon 730 Euro.

Du kannst diese Sparmethode natürlich noch weiter ausbauen, in dem du beispielsweise dies auch auf die ein Euro Münzen erweiterst. Oder du schmeißt jeden Abend dein gesamtes Kleingeld in die Sparbüchse. So kommt richtig etwas an Geld zusammen. Solche kleine Sparbeträge tun dir auch nicht weh.

Mit dem gesparten Geld kannst du dir dann einige deiner Wünsche erfüllen. Ein schöner Wochenendausflug mit der Familie wäre doch eine gute Idee.

  Kursschwankungen an den Aktienmärkten sollte man konsequent ausnutzen

Noch besser wäre es, wenn du das Geld investierst und nicht gleich ausgibst, dann wird es mehr. Geld kann man nie genug haben. Es gibt immer unvorhersehbare Dinge, wofür man Geld benötigt. In diesen Fällen ist es gut, wenn man etwas auf der hohen Kante hat, auf das man sofort zugreifen kann.

Mit einem kleinen vierstelligen gesparten Betrag im Jahr kann man schon einiges für seine Altersvorsorge machen. Jedes Jahr diese Summe investiert, kommt durch den Zinseszinseffekt richtig etwas zusammen. Da es auf dem Sparbuch keine Zinsen gibt, ist die Börse die bessere Wahl, entweder ETFs oder Aktien.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.