Kümmere dich lieber mehr um deine Einnahmen anstatt um das Investieren

Zugegeben, die Überschrift ist etwas provokativ, dennoch ist diese Aussage nicht ganz falsch. Viele Anleger investieren eine Menge Zeit in ihre Aktienauswahl. Sie lesen unzählige Berichte, Aktienanalysen, schauen sich YouTube-Videos an und vieles mehr.

Nun kann man sagen, man kauft sich einfach einen ETF, Problem gelöst. Auch hier wird wieder eine Menge Zeit investiert, um den für sich besten zu finden. Natürlich spielt nicht nur die Performance eine Rolle, sondern auch die Kosten. Alles wichtige Sachen, aber eines wird dabei vergessen. Was ist eigentlich mit deinen Einnahmen?

Über die Einnahmen denkt meist keiner nach. Man übt seinen Job aus, bekommt sein Geld und investiert dann einen Teil davon. Wer gut sparen kann, investiert auch etwas mehr. Nun sagen wieder einige, spar halt mehr, dann kannst du auch mehr investieren. Stimmt auch, aber irgendwo kommt der Punkt, da kann man nicht mehr sparen oder will nicht komplett auf alle schönen Dinge des Lebens verzichten. Was nun?

Hier sind wir wieder bei deinen Einnahmen. Am meisten Rendite bringt dir am Ende, deine monatlichen Einnahmen zu erhöhen. Es ist toll, wenn du 0,1 Prozent Gebühren bei deinem ETF sparst, nachdem du tagelang recherchiert hast, um den zu finden. Über die Jahre kommen da auch einige Euro zusammen.

  Erneuerbare Energien Aktie des Tages: Ameresco Inc. +1.125% in 10 Jahren

Es würden aber noch mehr zusammenkommen, wenn du mehr Geld zum Investieren zur Verfügung hättest. Daher müssen deine Einnahmen hoch. Nun würden wieder einige sagen, ich arbeite schon Vollzeit, noch mehr will ich nicht. Von Nichts, kommt auch nichts. Bisschen anstrengen muss man sich schon, wenn man mehr verdienen möchte.

Dies bedeutet aber nicht, dass du schwerer Arbeit nachgehen sollst. Ich bin immer für den gemütlichen Weg. Seit Jahren beschäftige ich mich schon mit Geldströmen. Je mehr du hast, desto mehr Geld kommt rein.

Ich habe mir selbst einige Einkommensströme aufgebaut, vorwiegend im Internet. Einige Bekannte von mir sind nicht so internetaffin. Die bewegen sich lieber in der analogen Welt. Einer von denen vermietet Baugerüste. Er hatte billig ein gebrauchtes von einem Bauunternehmen gekauft, etwas repariert und dann über eBay-Kleinanzeigen an Privatpersonen vermietet. Mittlerweile hat er drei. Es macht nicht viel Arbeit, die herauszugeben und nach paar Wochen wieder anzunehmen.

  Die Rente ist nicht sicher – es wird nur schlechter

Ein anderer vermietet Anhänger, hat den ganzen Hof davon voll. Die hat er billig bei eBay-Kleinanzeigen geschossen, ist dafür allerdings durch halb Deutschland gefahren, um die abzuholen. Nach zwei Jahren hat er das Geld für einen Anhänger heraus. Hin und wieder muss er den ein oder anderen mal reparieren, bisschen Arbeit ist somit schon, hält sich aber auch im Rahmen.

Vermietung ist durchaus ein interessantes Geschäft. Ein anderer Bekannter von mir hat ein Wohnmobil und einen Transporter, welche er vermietet. Natürlich auch günstig gekauft. Hier sind die Investitions- und Reparaturkosten aber höher.

Was ich dir damit sagen möchte ist, dass es sehr viele Möglichkeiten gibt, nebenbei noch Geld zu verdienen, ohne das Gefühl zu haben, sich totzuarbeiten. Bisher habe ich viel über Aktien in meinem Blog geschrieben. Dies werde ich natürlich auch weiterhin tun. Allerdings werden immer mehr Beiträge von mir kommen, wie man seine Einnahmen aufbessern kann. Diese beiden Themen gehören meiner Ansicht nach zusammen. Deshalb habe ich im Blog auch eine neue Unterseite dafür eingerichtet, welche du oben rechts in der Navigation erreichst:

https://imhamsterrad.de/category/aktien_boerse_startseite/online_geld_verdienen/

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.