Digitale Produkte verkaufen mit Elopage und damit online Geld verdienen

Die besten Gewinnmargen hat man beim Verkauf von digitalen Produkten. Klassische Produkte kommen da bei weitem nicht heran. Ich rede hier von einem gigantischen Wachstumsmarkt, weltweit. Auch in Deutschland wächst der Markt jedes Jahr. Heute verdienen schon Kiddies, welche noch zur Schule gehen, nicht einmal volljährig sind, mehr Geld online, als jemand, der jahrelang studiert hat.

Ich bin selbst in dem Geschäft seit Jahren. Wenn ich jemanden erzähle, dass meine Kosten so gut wie nicht vorhanden sind und bei den digitalen Gütern quasi fast alles Gewinn ist, dann glaubt mir das keiner, der ein normales Geschäft betreibt. Dennoch ist es so. Mir reicht ein Computer, Internetanschluss, paar Programme und los geht es.

Möchte man einen Video-Kurs aufnehmen, benötigt man auch nicht viel mehr. Nur noch zusätzlich eine halbwegs gute gebrauchte Kamere mit Stativ für 300 Euro, ein Mikrofon für unter 100 Euro, drei Softboxen für 60 Euro und einen Greenscreen für 40 Euro, fertig. Einmal den Kurs aufnehmen, bearbeiten, online stellen und bewerben.

Bewerben bedeutet nicht, dass du jetzt viel Geld für Facebook-Werbung ausgeben sollst. Ich kenne einige, welche das für ihre Kurse machen. So ein Kurs kostet dann aber einige Hundert Euro. Wenn die 50 Euro für einen Verkauf in Facebook-Werbung stecken, dann rechnet sich das dennoch für die.

Ich meine eher, dass man einen YouTube-Kanal aufmacht und dort sich über regelmäßige Videos bekannt macht. So verdient man auch noch gleichzeitig über die Werbeeinnahmen, wenn der Kanal die Anforderungen erfüllt. In den Videos verweist man auf seinen Kurs und unter dem Video in der Beschreibung kommt der Link. Vermittle den Zuhörern kostenloses Wissen, baue Vertrauen auf. Dann kann man auch in einem Kurs zusätzliches Wissen gegen Geld anbieten.

Ich liebe das Internet. Es bietet einem so viele Möglichkeiten, sich Einkommensströme aufzubauen. Digitale Produkte können vieles sein, ein Computerprogramm, ein eBook, eine Excel-Datei zur Berechnung der Rentabilität von Immobilien, ein Onlinekurs oder auch eine virtuelle Veranstaltung.

Unabhängig davon, welches digitale Produkt man hat, es muss den Weg zum Kunden finden. Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass es zu aufwendig ist, diese Infrastruktur über eine eigene Webseite aufzubauen. Selbst die ganz Großen der Branche machen dies meist nicht selbst. Sie lagern diesen Prozess aus.

Die haben natürlich auch eine eigene Webseite, wo sie ihr digitalen Produkte vorstellen, der Verkauf läuft aber meist außerhalb der Webseite ab. Software ändert sich laufend, dann funktioniert die Webseite nicht mehr. Auch die rechtlichen Bedingungen ändern sich stetig, an die man eine Webseite anpassen muss. Dies ist alles mit Kosten verbunden. Deshalb wird der Kaufabwicklungsprozess ausgelagert.

Nehmen wir an, du hast jetzt dein eigenes digitales Produkt, welches du verkaufen möchtest, ein eBook. Erst einmal herzlichen Glückwunsch dazu, hast du toll gemacht. Jetzt musst du es nur noch verkaufen, dem Kunden eine Rechnung senden, ihm das Geld abnehmen und dein eBook aushändigen. Dafür gibt es elopage*.

Was ist elopage?

elopage ist ein Berliner Unternehmen und die führende Internetplattform für digitale Produkte in Europa. Mehr als 35.000 Unternehmen bieten über elopage über 110.000 digitale Produkte an.

Wie funktioniert elopage?

Ganz verkürzt ausgedrückt registrierst du dich dort, legst dein Profil an und elopage übernimmt dann für dich den Verkaufsprozess mit der Zahlungsabwicklung. Du musst keine Programmierkenntnisse haben, kannst alles über die Weboberfläche bequem einstellen. Selbst Abo-Modelle kannst du mit deinen Kunden abschließen.

Die Kunden haben alle gängigen Zahlungsmethoden zur Verfügung, wie Kauf auf Rechnung, Vorkasse, Sofortüberweisung, PayPal, Kreditkarte, selbst Ratenzahlung. Du kannst deinen Kunden auch Gutscheine zur Verfügung stellen, wenn du Rabattaktionen durchführen möchtest.

Wenn Kunden per PayPal bezahlen, landet das Geld direkt bei dir auf deinem PayPal-Konto. Bei anderen Zahlungsarten sammelt elopage deine Einnahmen und du kannst diese zweimal im Monat auf dein Bankkonto ohne Gebühren überweisen lassen.

Kann ich elopage an mein Firmendesign anpassen?

Ja, natürlich. elopage ist quasi ein Shop. Du kannst deine Shop-Seiten, die Landingpage, die Kaufabwicklung, selbst den internen Kundenbereich, an deine Unternehmensfarben anpassen. Alles ist auch für mobile Geräte optimiert. Immer mehr Kunden surfen im Internet mit ihren Smartphones, da ist das sehr wichtig.

Kann man eleopage testen?

Ja, natürlich. Du kannst 30 Tage lang die Vollversion kostenlos testen. Wenn es dir nicht gefällt, musst du nicht einmal kündigen. Du hast natürlich kein Abo nach den 30 Testtagen am Hals.

Zu elopage *

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.