Outsourcing von Dienstleistungen und mehr Geld verdienen – lass andere für dich arbeiten!

Zeit ist Geld und Zeit ist knapp. Der Tag hat nur 24 Stunden und irgendwann möchtest du sicherlich auch noch mal schlafen. Daher benötigst du ein gutes Zeitmanagement, welches dir ermöglicht, mehr Geld zu verdienen, als bisher. Diese profitable Zeitmanagement-Methode möchte ich dir jetzt vorstellen.

Hier kommt das Outsourcen von Dienstleistungen ins Spiel. Outsourcing verlagert deine Arbeit auf andere Leute. Es gibt diesen Witz. Wie heißt es richtig? Lass mir arbeiten oder lass mich arbeiten? Antwort: Lass andere arbeiten! Dies stimmt zu 100 Prozent. Somit hast du mehr Zeit und verdienst letztendlich auch mehr Geld.

Ich war zu DDR-Zeiten Brigadier in der Landwirtschaft. Da wurden früh morgens immer die Traktoristen und anderen Arbeiter von mir eingeteilt. Der Trick war, die Arbeit so zu verteilen, dass für einem selbst nichts mehr übrig blieb, außer zu schauen, ob alle fleißig arbeiten.

Nehmen wir an, du besitzt einen YouTube-Kanal, machst bisher alles selbst und ich sage dir, lagere die Hilfstätigkeiten aus. Nun könntest du einwenden, es kostet ja Geld, wenn du deine YouTube-Videos von anderen schneiden sowie mit Musik und mit Grafik-Effekten versehen lässt. Ein ansprechendes Thumbnail muss auch noch erstellt werden. Ja, dies stimmt, dem kann man nicht widersprechen. Aber mach mal die Gegenrechnung auf.

Wie viel Zeit kostet es dich, wenn du dies alles selbst machst? Deine Zeit ist schließlich wertvoll. Kannst du vielleicht zwei Videos in der Zeit drehen, wenn ein anderer für dich diese „niederen“ Tätigkeiten ausübt? Wenn du mit dem zweiten Video mehr verdienst, als dich der Freelancer kostet, dann hast du Geld verdient. So muss man rechnen.

Und genauso ist es auch mit den Kundenaufträgen. Angenommen, du bist im Grafik-Business, besitzt eine Webagentur, erstellst für Kunden Flyer, Broschüren, Logos, Visitenkarten und Webseiten. Hier musst du wieder eine Gegenrechnung aufmachen. Wie viel verdienst du an einem Auftrag und wie viel Zeit musst du dafür aufbringen, wenn du alles selbst machst?

Wie hoch ist dein Stundenlohn und wie hoch ist der eines Freelancers, wenn du diese Service-Aufträge outsourced? Du kümmerst dich nur noch um die Kundenakquise, alles andere überlässt du anderen. Sie erledigen die Dienstleistungen für dich zum kleinen Preis. Dies nennt man übrigens Service-Flipping.

Ich bin seit vielen Jahren im Internetgeschäft tätig. Da lernt man so einige Leute kennen. Einige von denen haben über 30 virtuelle Assistenten am Start. Kosten tun denen die aber nur so viel wie drei deutsche Angestellte. Wenn man die nicht mehr braucht, auch kein Problem. Dann sagt man denen das und fertig. Die wollen weder eine Abfindung noch verklagen die dich. Ein voll ausgestattetes Büro mit Kaffeemaschine musst du denen auch nicht stellen. Das Internet kann so schön sein. Ich mache es auch nicht anders bei einigen Tätigkeiten.

Wusstest du, dass du einen Philippino für 300 bis 400 Dollar im Monat beschäftigen kannst? Dafür arbeitet der für dich mit Begeisterung Vollzeit den ganzen Monat, mal abgesehen vom Wochenende. Der Preis richtet sich immer nach der Tätigkeit. Fachkräfte kosten auch mehr. Es ist ein Unterschied, ob einer für dich irgendwelche Excel-Dateien konvertiert oder ob du einen hoch spezialisierten Programmierer anstellst. Je niederer die Tätigkeit, desto weniger musst du zahlen.

Einem Philippino so „wenig“ zu bezahlen hat nichts mit Ausbeutung zu tun. 300 bis 400 Dollar im Monat ist viel für die und gut bezahlte Jobs sind dort rar. 2018 lag der Durchschnittslohn im Landesschnitt bei etwas über 8 Dollar am Tag.

Es gibt dafür eine Online-Plattform mit über 1 Million Philippinos, welche virtuell ihre Dienstleistungen anbieten. Diese Plattform heißt Onlinejobs.ph*. Dort kannst du deine Jobs ausschreiben und dir Angebote einholen. Das Gehalt und den Arbeitsumfang verhandelst du mit dem Freelancer.

Eine weitere Online-Plattform ist Fiverr*. Hier kannst du einzelne Jobs vergeben. Fiver bedeutet Fünfer. Daher starten die Aufträge ab 5 Dollar. Seit Februar gibt es eine Neuerung, Subscriptions. Dies sind drei- oder sechsmonatige Abonnements bei einem Freelancer, der für dich arbeitet. Auf diese Art kannst du mit ihm vereinbaren, dass er eine bestimmte Anzahl an Aufträgen im Monat für einen fixen Betrag für dich erledigt. So kannst du dir Rabatte sichern, welche du bei einem einzigen Auftrag eher nicht bekommst, Mengenrabatt quasi.

Links:

Zu Onlinejobs.ph

Zu Fiverr

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.