Langweilige Aktien gehören mit in jedes Depot, aber sei jetzt vorsichtig bei einigen

Die aktuelle wirtschaftliche Lage ist nicht besonders gut. Da sind grundsolide Aktien ein Fels in der Brandung in jedem Depot. Es finden sich viele dieser Aktien an den Börsen, dazu gehören Wohnimmobilienvermieter, Versorger, Lebensmittelunternehmen, Verbrauchsgüterhersteller, Pharmakonzerne und viele andere Branchen.

Allerdings muss man auch hier genauer hinschauen. Es gute Aktien beispielsweise von Energieversorgern, deren Aktienchart seit vielen Jahren nach oben zeigt, es gibt aber auch welche, deren Chartbild sieht mies aus, diese besitzen dann oft aber eine höhere Dividendenrendite. Die würde ich nicht kaufen.

Dividenden sind toll, ich liebe sie. Aber achte bei deiner Aktienauswahl darauf, dass das Chartbild über Jahre nach oben zeigt und am besten nicht zu viele starke Kurseinbrüche nach unten aufweist. Es gibt Aktien, deren Kurs ist ein Jahr hoch, im nächsten unten, im darauffolgenden Jahr wieder höher.

Oft bilden solche Charts die Geschäftszahlen nach. Der Gewinn schwankt dann meist etwas stark. Bei solchen Aktien tue ich mich immer schwer. Ich bevorzuge Aktien, wo jedes Jahr der Umsatz und Gewinn steigt. Ein Ausreißer nach unten kann mal dabei sein.

  US-Dividenden-Aktie des Tages: Intuit Inc. +670% in 10 Jahren und noch viel Potenzial für 2021

Derzeit tendieren die Aktienmärkte nach unten. Einige Aktien stemmen sich noch dagegen. Die können aber auch dann mit heruntergerissen werden. Ich habe mir mehrere Watchlisten gefüllt mit Aktien, die mich interessieren.

Dabei interessiert mich einerseits alles, was mit Software, IT-Dienstleister und Internet zu tun hat sowie Medizintechnik und Pharma. Auf der anderen Seite interessieren mich Aktien mit höheren Dividenden. Wenn heute die Dividendenrendite bei drei Prozent liegt, kann die bei einem Kurseinbruch schon bei fünf Prozent liegen, bei einigen US-REITs sogar deutlich mehr.

Mein Interesse geht bei den Dividenden-Aktien Richtung Immobilien, von Wohnimmobilien, über Self-Storage-REITs, Fachmarktzentren, bis hin zu einem REIT, der Produktionsgebäude an die Cannabis-Produzenten vermietet.

Auch interessant sind Finanzunternehmen, aber nicht die Banken. Eher Richtung Kreditkartenunternehmen, Zahlungsabwickler, Börsenbetreiber, MSCI oder Moody’s. Alles, was mit Bauen zu tun hat, ist auch interessant. Angefangen bei den beiden US-Baumärkten, bis hin zu Baumaterialienherstellern.



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.