Wachstumsaktien sind meistens Schrottaktien

Über nichts wird so viel berichtet, wie über Wachstumsaktien. Die großen Finanzportale berichten teilweise dreimal täglich über ein und dieselbe Aktie, weil sie meist sonst eh nicht wissen, über was sie schreiben sollen. Steigende Kurse verkaufen sich gut und Berichte darüber, werden gerne gelesen.

Der Begriff Wachstumsaktie ist ziemlich dehnbar. Viele Finanzjournalisten scheinen damit ausschließlich Aktien zu meinen, deren Aktienkurs stärker steigt, als der von anderen Aktien. Alles andere scheint gar keine Rolle zu spielen.

Solche Aktien werden dann den Lesern als super heißer Tipp empfohlen. Wer dann noch unerfahren ist und diesen Blödsinn glaubt, der fällt meist gewaltig auf die Nase, weil das empfohlene Unternehmen nur Schrott ist.

Werbung
OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit

Es werden Aktien von Unternehmen empfohlen, die noch nie Gewinn gemacht haben und es vermutlich auch nie tun werden, aber meist total überbewertet sind. Man liest oft nur von Steigerungen beim Umsatz, von den damit meist auch steigenden Verlusten kaum ein Wort. Die Aktienkurse werden so in die Höhe getrieben, bis dies doch irgendwann mal einige nachrechnen und diese Schrottpapiere dann keine Käufer mehr zu diesen Aktienkursen finden, dann fällt die Aktie, aber richtig tief.

Wenn man den Managern dieser Unternehmen zuhört, ist auch nur von Umsatzsteigerungen, Expansion und mehr Angestellten die Rede. Das Wort Gewinn hört man meist nie. Die wissen gar nicht, was das ist. Solange sich immer noch neue Investoren finden, die Aktien kaufen und neues Kapital zum Verbrennen mitbringen, ist doch alles gut. Man muss doch nur neue Aktien ausgeben.

Wenn auch diese nicht mehr bereit sind neues Geld hineinzuschießen, dann ist der Ofen aus und die Aktie wird zum Penny Stock. Viele Menschen fallen auf solche Unternehmen herein und lassen sich von den Visionen dieser Spinner blenden. Glaub bloß nicht diesen Blödsinn!

Werbung

Für mich ist eine Wachstumsaktie, wenn das Unternehmen fair bewertet ist, Gewinn macht und diesen Jahr für Jahr steigert. Im Idealfall schüttet das Unternehmen noch eine vernünftige Dividende aus und erhöht diese jährlich. Steigt der Gewinn, steigt meist auch der Aktienkurs. Eine hundertprozentige Garantie gibt es selbst aber dafür nicht. Es gab schon Fälle, da lag der Gewinn über den Erwartungen des Unternehmens und der Analysten, der Aktienkurs ist trotzdem abgestürzt. Prüfe immer erst die Zahlen, bevor du eine Aktie kaufst, sonst geht es meist in die Hose. Wenn einer von Visionen redet, empfehle ihm einen Arzt und halte dich von der Aktie fern.

Meine Empfehlungen für dich! *

GRATISBROKER: Aktien/ETFs ohne Ordergebühren & Fremdkosten ►►Hier klicken

Trade Republic: Aktien/ETFs für nur 1€ Fremdkosten ►►Hier klicken

Consorsbank: Kostenloses Depot eröffnen + 20€ Bonus für deinen ersten Sparplan ►►Hier klicken

LYNX: Die Abgeltungssteuer wird über LYNX nicht abgerechnet, sondern durch den Kunden selbst mit seiner Einkommensteuererklärung. Damit stehen dir die kumulierten Spekulationsgewinne komplett das ganze Jahr über zur ertragreichen Wiederanlage zur Verfügung. Ebenfalls kannst du Geld mit dem Verleihen deiner Aktien verdienen, ab 50.000 Euro Eigenkapital. Zur Depoteröffnung ohne monatliche Grundgebühr ►►Hier klicken

Hol dir das kostenlose Girokonto inkl. MasterCard von N26! ►►Hier klicken

WeltSparen: Hier gibt es noch Zinsen für dein Tages- und Festgeld PRÄMIE bis zu 100€ ►►Hier klicken

Du besitzt französische Aktien und zahlst noch 30% Quellensteuer in Frankreich? Eröffne ein Depot bei der DKB und stelle dort einen Antrag für die Quellensteuervorabermäßigung und du zahlst nur noch 12,8% in Frankreich ►►Hier klicken

Weitere Informationen zur Quellensteuer-Problematik in Frankreich ►►Hier klicken

Werbung

6 Kommentare
    • IMHAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.