Beginnt jetzt wieder die Korrekturphase am Aktienmarkt?

Die Inflationsangst ist zurück, die Renditen der US-Staatsanleihen steigen. Montag und Dienstag waren keine besonders guten Handelstage. Auch mein Depot musste Federn lassen. Noch Montag früh hatte es Allzeithoch. Vor allem Technologieaktien kommen derzeit unter die Räder. Aber auch in vielen anderen Sektoren sind Seitwärtsbewegungen oder Korrekturen zu erkennen.

Oft trügt der Schein. Nur weil ein Index wieder einmal Allzeithoch hat, betrifft dies nicht unbedingt die Mehrheit der Aktien in diesem Index. Ein Index ist meistens nach der Größe der Unternehmen gewichtet. Auf diese Art können wenige Unternehmen mit einem hohen Anteil im Index den nach oben katapultieren, obwohl die anderen Werte im Index seit Tagen fallen.

In dieser Situation muss man überlegen, was man macht. Buy and Hold ist generell gut. Es gibt aber Aktien beispielsweise, die haben sich vervielfacht innerhalb weniger Monate.

Ich hatte in meinem Depot Upstart-Aktien drin. Im Wikifolio-Musterdepot auch. Der Unterschied war allerdings, dass ich die für 60 Dollar in meinem Depot ursprünglich eingesammelt hatte und die erst im Wikifolio viel später um ein Vielfaches teurer aufnehmen konnte, weil sie vorher dort nicht handelbar waren. Genaugenommen hatte ich die im Depot nach der Verdoppelung verkauft und später günstiger nachgekauft. Bis Mitte Oktober ist die Aktie auf über 400 Dollar hochgeschossen.

  Du brauchst eine Strategie an der Börse – Ohne einen Plan geht es schief

Dann kam eine dieser Situationen, wie ich sie immer hasse. Die Investmentbank Jefferies kam um die Ecke und hat die Aktie herabgestuft. Dies war schon übel genug. Dann kamen gestern nach Handelsschluss die Quartalszahlen, 250 Prozent Plus beim Umsatz gegenüber dem Vorjahr. Was macht die Aktie? Zeitweise über 30 Prozent nachbörslich im Minus. Zwischendurch sah es so aus, als sie sich noch erholt, hatte dann aber wieder nach unten gedreht.

Es gibt öfter solche Situationen. Da bricht eine Aktie stark ein und binnen weniger Minuten wird aus einem höheren zweistelligen Minus ein Plus. Dies habe ich schon oft erlebt. In solchen Fällen reagieren einige Anleger übereifrig und verkaufen ihre Aktien sehr billig, was den Aktienkurs weiter abstürzen lässt. Bei Upstart war es dann leider nicht so. Aus diesem Grund habe ich alle Positionen geschlossen und warte ab, bis eine Bodenbildung erfolgt.

Es gibt meist nicht den einen Grund, warum der Markt auf eigentlich gute Quartalszahlen negativ reagiert. Bei Upstart gibt es auch wieder diverse Vermutungen, von der EBITDA-Prognose, welche etwas unter den Erwartungen der Analysten liegt, Gewinnmitnahmen oder die „Schwerkraft des Marktes“, wie ich kürzlich gelesen habe. Auch eine interessante Vermutung. Andere Banken haben die Aktie jetzt auch Herabgestuft. Ich vermute, sie wird daher weiter fallen. Meist war es das dann erst einmal für die Aktie. So schnell wird eine gute Aktie kaputtgemacht.

  US-Industrieaktie des Tages: APi Group Corp. 50% in 12 Monaten

Bin mal gespannt, was Opendoor heute nach den Quartalszahlen macht. Da kam auch vor paar Tagen ein Analyst um die Ecke, welcher den Kurs schon nach unten gedrückt hat. Viele Analysten kochen ihr eigenes Süppchen, dies wird immer vergessen. Oft hat die Bank entsprechende Interessen an einer bestimmten Kursentwicklung.

Ich bin immer noch der Meinung, dass wir noch eine längere Zeit Seitwärtsbewegungen sehen werden. Auch wenn der Depotwert zwischenzeitlich mal Allzeithoch hat, wird es ganz schnell wieder eine Korrektur geben bei Aktien im Depot, welche alles wieder nach unten drücken. Daher immer schön investiert bleiben und nur hier und da gegensteuern bzw. neue Aktien einsammeln, welche gegen den Markttrend trotzdem steigen. Ich habe heute auch wieder einige neu eingesammelt.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.