Buy the Dip – aber welche Aktien, aus welchem Sektor?

Buy the Dip oder auch einfach ausgedrückt, das Kaufen von Aktien, welche starke Kursrücksetzer haben, ist wieder einmal in aller Munde. Kursabschläge sind immer schön zum Einsteigen oder Nachkaufen. Nur ist das in der jetzigen Situation oft sehr riskant.

Bisher war immer von drei Zinsanhebungen der US-Notenbank für 2022 die Rede. Goldman Sachs rechnet jetzt bereits mit vier Zinsanhebungen. Diese Äußerung war für den heutigen Handelstag auch nicht gerade toll. Die Technologiewerte leiden bereits länger. Auch dieser Wochenanfang hat zu weiteren Kursverlusten geführt.

Man kann somit davon ausgehen, dass jedes Mal, wenn über Zinsanhebungen gesprochen wird, die Notenbanker zusammentreffen oder ihr Protokoll veröffentlicht wird, die Aktienkurse erneut nachgeben werden. Vor allem die Technologiewerte und alles was dazu gehört, wie Pharma, Biotech, Medizintechnik und vieles mehr wird vermutlich leiden. Die reißt es fast immer gleich mit herunter.

  Droht ein Ausverkauf am Aktienmarkt?

Daher habe ich für mich entschieden, von diesen Aktien erst einmal die Finger zu lassen und diese nicht zu kaufen, trotz des Kursabschlags. Dies bedeutet nicht, dass es keine Gegenbewegung geben wird. Die ist schon längst überfällig.

Ich hatte bereits letzte Woche damit gerechnet. Jetzt wird immer mehr in den Medien von einem Überverkauf der Aktien geredet. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Gegenbewegung kommt. Ich glaube aber nicht, dass die nachhaltig ist.

Daher konzentriere ich mich auf Old Economy Aktien. Von drei Unternehmen habe ich heute auch einige Aktien gekauft. Zu diesen Aktien veröffentliche ich morgen im Blog einen Beitrag. Wenn wir uns die Analystenmeinungen anschauen, vor allem die aus den USA, dann empfehlen die aktuell Aktien von Banken, Automobilbau, Energie, Lebensmittel und Konsumgüter, viele Zykliker eben.

Von einer bereits laufenden Sektorenrotation hatte ich schon vor einiger Zeit geschrieben, jetzt wird in den Medien davon immer mehr berichtet. Hier sind wir nun wieder beim Herdentrieb an der Börse. Wenn dies oft genug gesagt wird, dann macht die Masse der Anleger das auch. Der Trick ist, vorher schon gekauft zu haben.

  Logistik-Aktie des Tages: Deutsche Post AG

Ich blicke nach derzeitigen Datenlage eher pessimistisch auf Technologieaktien, 2022 wird vermutlich kein gutes Jahr für diese. Meine Zukäufe konzentrieren sich eher auf Konsumgüter, Lebensmittel und Finanzwerte, aber auch hier muss man genau hinschauen. Viele Aktien aus diesem Bereich werden sich vermutlich dennoch schwerer tun. Ich bleibe dabei, dass es in der zweiten Jahreshälfte besser werden könnte und sich die Preissteigerungen beruhigen könnten.

Inhalte werden geladen

Werbung


2 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.