Finanzielle Unabhängigkeit mit ETFs – Geht das?

Du möchtest mittels ETF Sparpläne ein passives Einkommen aufbauen und finanziell unabhängig werden? Dies ist ein sehr schönes Ziel, herzlichen Glückwunsch!

Nun stellt sich die Frage, wie du dies genau erreichen kannst. Man muss ehrlicherweise sagen, dass es kein Patentrezept dafür gibt, allerdings ein paar Schrauben, an denen man drehen kann, um dieses Ziel doch erreichen zu können.

Werbung

Ein ETF bildet einen Index nach, also beispielsweise den DAX. In den letzten 50 Jahren hat der DAX jährlich im Schnitt etwas über 8 Prozent zugelegt, alle Krisen bereits eingerechnet. Wenn du nun einen ETF auf den DAX kaufst, liegt dein durchschnittlicher Wertzuwachs auch bei den etwas über 8 Prozent.

Der MDAX oder auch die amerikanischen Indizes performen etwas besser. Was ich dir damit sagen möchte ist, dass du mit einen ETF nicht besser abschneidest als der Index.

Nehmen wir an, du brauchst rund 30.000 Euro jährlich für dich alleine zum Leben, dann musst etwas mehr als 40.000 Euro über Dividenden oder ETF-Verkäufe erzielen, da noch die Abgeltungssteuer und der Soli abgezogen werden. Sagen wir einmal, du fängst mit 20 Jahren und möchtest dieses Ziel, bis du 50 bist erreichen. Du entscheidest dich für einen ETF auf den DAX.

Um knapp eine Million zu erreichen, müsstest du monatlich 700 Euro investieren. Insgesamt hast du 252.000 Euro über die 30 Jahre eingezahlt. Besser wäre es, wenn du etwas mehr monatlich einzahlst, da wir die Inflation noch nicht einberechnet haben. Wenn mir nun die vier Prozentregel anwenden, kommst du auf rund 40.000 Euro jährlich. Die Dividendenvariante sollten dann ebenfalls ausreichen, damit du davon nach 30 Jahren leben könntest.

Werbung

Dies war die Theorie. Nicht jeder kann schon mit 20 Jahren 700 Euro monatlich sparen. Allerdings gibt es in der Tat einige Leser meines Blogs, die mir schreiben, dass ihre Sparrate sogar höher ist in diesem Alter.

Was kann man nun machen, damit man dieses Ziel auch mit weniger Kapital erreichen kann? Auch wenn du dich für die etwas besser performenden ETFs entscheidest, musst du noch eine Menge Kapital einsetzen. Daher wirst du um gezielte Aktienkäufe nicht herum kommen, wenn du weniger Geld zur Verfügung hast.

Ein ETF bzw. Index spiegelt im Grunde ja nur die Durchschnittsperformance der enthaltenen Aktien wider. Einige Aktien steigen mehr, andere weniger. So ergibt sich eine durchschnittlich Performance. Du brauchst die Aktien, die mehr steigen als die anderen, für dein Depot.

Leichter gesagt als getan, schon klar. Mit Recherche lässt sich dies aber durchaus herausfinden. Aktien in Kombination mit ETFs können deinen Kapitaleinsatz verringern, nur Aktien noch stärker.

Es ist mir schon klar, dass man lieber einen ETF kaufen möchte als Aktien, weil das Risiko viel niedriger ist. Dennoch sollte jedem klar sein, dass gut ausgewählte Aktien deutlich besser abschneiden. Mit einer breiteren Aktienstreuung lässt sich auch das Risiko gering halten.

Ob du dir nun einen ETF auf den DAX kaufst oder dir selbst 30 Aktien aus den großen Indizes auswählst, macht keinen Unterschied beim Risiko. Auf diese Art kannst du die Unternehmen weglassen, welche aktuell erhebliche Probleme haben.

Auch empfiehlt es sich, nicht einfach einen MSCI World ETF Sparplan abzuschließen, die Rendite liegt bei rund 7 Prozent jährlich. Besser ist eine Aufteilung auf mehrere ETFs. Ich würde keinen DAX ETF wählen, eher MDAX und TecDAX, dazu S&P 500 oder NASDAQ, die performen etwas besser. Auch eine Kombination mit Branchen-ETFs macht Sinn.

Bevor du aber Geld investierst, überlege dir erst einmal genau, wie du dein Geld später erhalten möchtest. Sind dein Ziel Dividenden oder möchtest du regelmäßig Teilverkäufe vornehmen? Danach musst du deinen ETF und/oder deine Aktien auswählen.

Teilverkäufe sind immer schlecht, wenn ein Börsencrash gerade stattgefunden hat und die Jahre danach. Daher ist meiner Ansicht nach die Dividenden-Strategie die bessere Wahl. Ich persönlich kaufe nur Aktien.

Einen ETF-Sparplan kannst du bei diesen vier Anbietern günstig abschließen:

Trade Republic *

onvista Bank *

comdirect *

Consorsbank *


2 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.