Tech-Aktie des Tages: Oracle Corp. +210% in 10 Jahren

Die heutige Technologie-Aktie des Tages ist schon ein alter Hase im Soft- und Hardwaregeschäft. Es ist die bereits 1977 gegründete Oracle Corp. (WKN: 871460 / ISIN: US68389X1054) aus Austin, der Hauptstadt Texas.

Oracle ist jetzt keine dieser besonders spannenden Softwareaktien. Einige würden sagen, die sind schon so groß, wo soll sich da der Aktienkurs noch großartig hinbewegen? Übermäßiges Wachstum wird von Oracle meist nicht erwartet. Ganz so ist es nicht. Die Aktie ist schon spannend, aus mehreren Gründen. Ja, es stimmt, am Wachstum haperte es etwas die letzten Jahre. Dies muss aber nicht so bleiben.

Man kann Oracle mit seinen 135.000 Mitarbeitern weltweit als SAP-Rivalen bezeichnen. Oracle entwickelt wie SAP eine Vielzahl von Unternehmenssoftware. Über 83 Prozent des Umsatzes stammt aus dem Cloud- und Lizenzgeschäft, was somit den Hauptumsatz ausmacht, oder wie ich es gerne nenne, stetige Einnahmen. Die restlichen Prozente verteilen sich ungefähr 50:50 auf das Hardwaregeschäft und den Service.

Wenn du dir die Umsätze und Gewinne der letzten Jahre anschaust, wirst du feststellen, dass sie weitestgehend konstant sind. Ein Jahr sind sie mal etwas höher, dann wieder etwas niedriger. Dies ist gar nicht so schlecht.

  US-Dividendenaktie des Tages: KBR Inc.+165% in 5 Jahren

Allerdings ist es immer schöner, wenn der Umsatz und Gewinn jedes Jahr steigt. Anorganisch wächst da leider nicht sehr viel. Oracle kauft gerne auch mal Unternehmen auf. Allerdings lässt die richtig große Übernahme seit einigen Jahren auf sich warten. Das Unternehmen war im Gespräch, als es um die Übernahme des US-Geschäfts von TikTok ging. Daraus wurde bekanntlich ja nichts.

Im Geschäftsjahr 2020 hat Oracle rund 39,068 Milliarden US-Dollar umgesetzt (Vorjahr rund 39,506 Milliarden US-Dollar). Der operative Gewinn lag bei rund 14,213 Milliarden US-Dollar (Vorjahr rund 14,055 Milliarden US-Dollar). An Geld mangelt es somit nicht.

Dies ist gut, aus zwei Gründen. Zum einen können so Übernahmen finanziert werden und auf der anderen Seite wurde kürzlich das ursprünglich 15 Milliarden US-Dollar große Aktienrückkaufprogramm auf 20 Milliarden US-Dollar aufgestockt. Der Börsenwert liegt derzeit bei knapp unter 240 Milliarden US-Dollar. Da sind 20 Milliarden super.

  Übersicht zu meinen Aktien-Musterdepots (jetzt auch investierbar als Zertifikat)

Auch wenn ein Kurszuwachs von 210 Prozent innerhalb von zehn Jahren nicht so toll klingt, ist die Aktie durchaus interessant für die Zukunft. Durch den Aktienrückkauf stehen die Chancen gut, dass der Kurs langfristig weiter steigt. Dies wird vermutlich auch nicht das letzte Aktienrückkaufprogramm sein.

Auch darf man nicht die Dividenden vergessen. Im April 2021 wurde die Quartalsdividende von 0,24 US-Dollar auf 0,32 US-Dollar erhöht. Daraus ergibt sich eine Dividendenrendite von rund 1,54 Prozent. OK, nicht so viel, aber immerhin.

Das Cloudgeschäft brummt bei Oracle aktuell, wie bei vielen anderen Unternehmen auch. Im letzten Quartal bis Ende Februar stieg der Umsatz um drei Prozent auf rund 10,09 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn hat sich allerdings fast verdoppelt in diesem Zeitraum auf rund 5,02 Milliarden US-Dollar (Vorjahr rund 2,547 Milliarden US-Dollar).

Daher ist die Oracle-Aktie sehr interessant. Ich habe sie mittlerweile auch eingesammelt. Früher mochte ich sie auch nicht. Bisher hatte ich um Oracle immer einen Bogen gemacht. Meine Meinung hat sich allerdings geändert. Solide Zahlen, Dividende, 20 Milliarden Aktienrückkaufprogramm und gute Zukunftsaussichten haben mich überzeugt. Recherchiere aber bitte wie immer selbst zu Oracle.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.