Günstige deutsche Hochdividendenaktie des Tages: Edel SE & Co. KGaA

Viele können sich gar nicht vorstellen, dass man in der heutigen Zeit mit CDs, DVDs, Blu-ray Discs, Schallplatten und Büchern noch Geld verdienen kann, in Anbetracht der vielen Meldungen aus den letzten Jahren über insolvente Verlage und Medienunternehmen.

Die Edel SE & Co. KGaA (WKN: 564950 / ISIN: DE0005649503) mit ihren mehr als 1.000 Mitarbeitern hat es tatsächlich geschafft, 2021/2022 das beste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte abzuschließen.

Der Umsatz ist auf 277,02 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr 251,33 Millionen Euro), der Gewinn nach Steuern auf 11,59 Millionen Euro (Vorjahr 6,58 Millionen Euro). Die Dividendenrendite beträgt 6,47 Prozent, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) rund 8,5.

Auch wenn Edel aus Hamburg stammt, ist Deutschland nur der zweitwichtigste Markt für das Unternehmen, dort wurden 2021/2022 etwa 36,2 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftet. Der wichtigste Markt ist Großbritannien, wo 41 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt wurden.

  Aktie des Tages: TUI AG

Edel druckt fünf Millionen Bücher jährlich, produziert 55 Millionen CDs, DVDs und Blu-rays und liefert 37 Millionen Vinyls aus. Damit zählt Edel zu den führenden unabhängigen Medienunternehmen in Europa.

Die Aktie kam 1999 an die Börse, hat seitdem bis heute mehr als 93 Prozent verloren. Wie bei vielen anderen Unternehmen ist die Aktie mit dem Zusammenbruch des Neuen Marktes kollabiert. Seit Oktober 2020 hat sich die Aktie verdreifacht, im Vergleich zu Januar 2022 wird sie mit einem Kursabschlag von rund 15 Prozent gehandelt.

Edel bewegt sich in einem sehr spannungsvollen Geschäftsfeld, dennoch hat das Unternehmen in den letzten Jahren sehr gut abgeliefert. Es ist offenbar sehr gut aufgestellt am Markt. Das Geschäft mit den Vinyl-Platten ist stärker gewachsen, Vinyl ist wieder angesagt. Wer hätte es gedacht? Auch der Musikstreamingbereich hat stärker zugelegt. Dies sind die beiden Wachstumstreiber gewesen.

Für 2022/2023 erwartet das Researchhaus GBC AG bei Edel 298 Millionen Euro Umsatz, für 2023/2024 etwa 316,18 Millionen Euro. Beim EBITDA werden für 2022/2023 rund 33,79 Millionen Euro erwartet (Vorjahr 30,96 Millionen Euro) und 2023/2024 sollen es bereits 36,39 Millionen Euro werden. Klingt sehr positiv. Wenn es so kommt, könnte sich dies positiv im Aktienkurs bemerkbar machen.

  US-Aktie des Tages: Intel Corporation

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert