Heute beginnt die Berichtssaison – dies wird turbulent am Aktienmarkt

Heute ist es soweit, die amerikanischen Banken beginnen mit ihren Quartalsberichten. Die anderen Sektoren werden nach und nach die nächsten Wochen folgen. Viele Analysten erwarten Überraschungen, positive, wie auch negative. Dies wird sich auch auf die Aktienkurse auswirken.

Die letzten Handelstage haben wir eine Beruhigung an den Märkten gesehen. Einige Old Economy Aktien haben sogar neue Höchststände erreicht. Bei den Technologie-Aktien hat sich erst einmal etwas Ruhe eingestellt. Ich vermute allerdings, dies ist die Ruhe vor dem Sturm.

Die ersten Anleger scheinen schon in Deckung zu gehen, sie nehmen Gewinne mit. In den sozialen Medien wird seit Tagen bereits zum Verkaufen geraten. Die positiven Aussichten aus China und auch aus den USA konnten die Anleger offenbar nicht überzeugen, auch nicht die aktuell stabilen Renditen bei den US-Staatsanleihen.

Die Inflation ist immer noch ein Problem, welches den Aktienmarkt belasten wird. Aktuell warten die Anleger auf die US-Zahlen vom März. Die eigentliche Frage ist nicht, ob die Inflation anziehen wird, sondern nur noch wie hoch. Das Problem daran ist, dass dies den Dollar steigen lassen wird, wie auch bei den Anleiherenditen. Dies ist Gift für den Aktienmarkt.

  Aktien in Tranchen kaufen – So funktioniert die Strategie

Anleger sind unberechenbar. Sie waren die letzte Zeit sehr euphorisch, dies kann ganz schnell umschlagen. Ich bekomme immer wieder Mails von Bloglesern, deren Meinung ist aktuell zweigeteilt. Die einen erwarten weiteren Korrekturen, andere, dass es so weitergeht und die Aktien ganz schnell in die Höhe schießen. Ich glaube, wir werden beides sehen.

Einige Unternehmen werden positiv überraschen, ihr hohes Wachstum weiter fortsetzen können, andere werden weniger Wachstum vorweisen. Natürlich werden die Old Economy Unternehmen fast alle mehr umsetzen als 2020, was logisch ist, wir kommen von einem sehr niedrigen Niveau. Dennoch bedeutet dies nicht, dass die Kurse hochschießen werden. Einige Anleger erwarten mehr Umsatz als 2019, vor Corona. Ich denke, viele Unternehmen werden dies erst 2022 erreichen, einige sogar erst 2023.

Die Tech-Aktien werden in vielen Bereichen enttäuschen. Ich bin überzeugt davon, dass die weiter kräftig gewachsen sind. Einige werden neue Rekorde vermelden können, viele allerdings wohl eher weniger Wachstum als 2020. Die Tech-Unternehmen haben letztes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie so viele Kunden wie noch nie dazugewonnen, dies ist nur schwer steigerbar.

  Immobilienaktie (REIT) des Tages: National Storage Affiliates Trust

Das Ergebnis wird sein, dass viele Anleger verwundert reagieren werden und ihre Aktien dann abstoßen. Viele Anleger verstehen die die Zusammenhänge an der Börse nicht, sind dann immer sehr überrascht. Je stärker der Kurs dann einbricht, desto mehr Anleger verkaufen. Ich rechne bei vielen Technologie-Aktien mit zweistelligen Korrekturen an nur einem Tag.

Das Beste ist, ruhig zu bleiben, sein Depot mit Qualitätsaktien breit aufzustellen und die Korrekturphase auszusitzen, wenn man diese Aktien im Depot hat. Sind gute Aktien dabei, welche du noch nicht besitzt und stark korrigieren, dann sammle sie ein.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.