Investieren wie Warren Buffett Berkshire Hathaway – Lernen vom Orakel aus Omaha

Die Value Investing Legende Warren Buffett gilt als erfolgreichster Investor der Welt. Mit der Buy and Hold Strategie hat er Berkshire Hathaway in die Stratosphäre katapultiert und ist selbst zu einem der reichsten Menschen der Welt geworden. Zusammen mit Charles Munger führt er das Unternehmen.

Sein Lehrmeister war der 1976 verstorbene Investor und Wirtschaftswissenschaftler Benjamin Graham. Er gilt als Vater der fundamentalen Wertpapieranalyse, welche die Basis für das Value Investing ist.

Werbung

Wer etwas über die Grundlagen der Börse und Wertpapieranalyse lernen möchte, dem empfehle ich das Buch „Security Analysis“ von Benjamin Graham. Es wurde bereits 1934 veröffentlicht und gilt immer noch als die Bibel für Aktienkäufer und Wertpapieranalysten.

Zu den Hauptversammlungen von Berkshire Hathaway, auch die Buffett-Show genannt, pilgern jährlich zehntausende Jünger. Es ist das Woodstock der Finanzwelt, nur ohne Drogen, aber mit Coca-Cola und Eiscreme.

Die Aktie von Berkshire Hathaway selbst eignet sich perfekt für den langfristigen Vermögensausbau. Mit dem Kauf der Berkshire Hathaway Aktie hat man seine Diversifikation bereits abgeschlossen. Quasi eine Aktie kaufen und schon breit gestreut.

Die Holding ist an über 90 weiteren Unternehmen beteiligt. Wer nicht gerade 300.000 Dollar bei sich herumliegen hat, der kann auch auf die B-Aktie für den schmalen Geldbeutel zurückgreifen. Eine Dividende schüttet Berkshire Hathaway nicht aus.

Werbung

Warren Buffett ist ein Langfrist-Investor, seine Gewinne erwirtschaftet er über Jahrzehnte. Hin und her ist nicht sein Ding.

Ein bekanntes Zitat von Warren Buffett lautet:

„Wenn du es liebst, ständig zu kaufen und zu verkaufen, dann möchte ich dein Broker sein, aber nicht dein Partner.“

Wer sich an Warren Buffett und seiner Strategie orientiert, kann davon durchaus profitieren.

Wie geht die Warren Buffett Aktien Strategie?

Das Erfolgsgeheimnis von Warren Buffett ist das Value Investing. Er wählt Aktien aus, welche er zu einem niedrigeren Wert kaufen kann, als den wahren Wert, den sogenannten inneren Wert einer Aktie. Er sucht also die Schnäppchen-Aktien, welche gerade durch eine Krise deutlich Federn gelassen haben. Dabei hofft er auf einen Turnaround.

Allerdings muss man durchaus zugeben, dass man als Kleinanleger kaum die Möglichkeiten hat, den inneren Wert einer Aktie genau zu berechnen, es mangelt einfach an Informationen, an die Warren Buffett natürlich herankommt.

Wann verkauft Warren Buffet Aktien?

Sobald er nicht mehr an den langfristigen Erfolg eines Unternehmens oder einer Branche glaubt, verkauft er auch seine Aktien von diesen Unternehmen, und zwar alle. In der Coronakrise hat er alle Aktien der Fluggesellschaften United Airlines, Delta Air Lines, Southwest Airlines und American Airlines verkauft, sogar mit Verlust.

Wann kauft Warren Buffet keine Aktien?

Warren Buffet kauft nur Aktien mit dem Value-Ansatz. Findet er keine, kauft er auch keine. In diesem Fall hortet er sein Geld und wartet auf eine günstige Gelegenheit. Er wird gerne mit einem Krokodil verglichen. Warren Buffet liegt solange auf der Lauer, bis sich eine gute Gelegenheit bietet und dann schnappt er zu. Geduld ist für ihn eine Tugend.


2 Kommentare
    • IM HAMSTERRAD

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.