Luft- und Raumfahrt-Aktie des Tages: Lockheed Martin Corporation

Die Aktie vom Luft- und Raumfahrtkonzern Lockheed Martin (WKN: 894648 / ISIN: US5398301094) scheint sich wieder gefangen zu haben. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.) liegt jetzt bei unter 17, die Dividendenrendite bei 2,76 Prozent.

Nachdem sich der Airbus-Partner Lockheed-Martin aus dem Wettbewerb um die nächste Tranche der Tanker-Beschaffung als Ersatz für die KC-135-Flotte der US Air Force zurückgezogen hat, hat der Wettbewerber Boeing jetzt wohl freie Bahn. Es heißt, Lockheed Martin spekuliert langfristig gesehen wohl auf einen anderen Auftrag. Derzeit ging es der US Air-Force nur um eine Zwischenlösung. Offenbar plant die US Air-Force in Zukunft einen Tanker mit Stealth-Eigenschaften, eine fliegende Flunder sozusagen, ein Nurflügler mit breitem Rumpf und an diesem Auftrag ist Lockheed Martin wohl interessiert. Das Pentagon möchte wohl schon 2026 einen ersten fliegenden Prototypen sehen.

Aktuell läuft eine Ausschreibung des US-Militärs für das Next Generation Air Dominance (NGAD) Kampfflugzeug, wovon das Pentagon 200 Stück anschaffen möchte, als Ersatz für den F-22 Raptor Kampfjet. Begleitet wollen die zukünftig von unbemannten Drohnen werden. Boeing, Lockheed Martin und Northrop Grumman hatten sich um diesen Auftrag beworben. Northrop Grumman ist mittlerweile aus dem Rennen ausgestiegen.

  Deutsche Aktie des Tages: Fielmann Group AG

Derartige Unternehmen sind aus Anlegersicht sehr interessant. Wenn man den Kampfjet einmal verkauft hat, verdient man über die gesamte Lebensdauer an Ersatzteilen und Wartung. Der Kampfjet soll zwar offener konzipiert werden, so dass man nicht von einzelnen Lieferanten so abhängig ist bzw. deren hohen Preise akzeptieren muss, aber mal sehen, ob das Pentagon sich mit dieser Vorstellung durchsetzt.

Von Lockheed Martin stammt auch die F-35 Lightning II, wovon die Bundeswehr 35 Stück bekommen soll oder das Mehrfachraketenwerfer-Artilleriesystem HIMARS, welches nicht nur in der Ukraine sehr gefragt ist. Viele andere Nationen haben es ebenfalls geordert. Rüstungsgüster sind aktuell und in Zukunft sehr gefragt. Die Amerikaner vor allem stehen im Wettbewerb mit China und die Europäer mit Russland.

Im dritten Quartal 2023 betrug der Umsatz 16,878 Milliarden USD (Vorjahresquartal 16,583 Milliarden USD), das EBITDA 2,392 Milliarden USD (Vorjahresquartal 2,452 Milliarden USD) und das Nettoergebnis 1,684 Milliarden USD (Vorjahresquartal 1,778 Milliarden USD).

  Finanz-Aktie des Tages: Interactive Brokers Group Inc.

Werbung



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert