Meine aktuelle Aktien Watchlist – Diese Aktien will ich kaufen

Gestern wurde ich in einem Kommentar gefragt, welche Akten ich jetzt zum Kauf empfehle. Ich gebe hier in meinem Blog keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen ab, ich übernehme auch für nichts eine Haftung, weder auf Richtigkeit der Informationen noch auf sonst irgendetwas. Wenn ich hier über Aktien schreibe, ist dies meine private Meinung. Jeder der Aktien kauft oder verkauft ist selbst für sein Handeln verantwortlich.

Da ich selbst regelmäßig Aktien kaufe, habe ich natürlich auch eine Watchlist. Auf meiner Watchlist stehen über 100 Aktienwerte, derzeit kaufen davon würde ich nur eine geringere Anzahl. Damit ich eine Aktie kaufe, müssen für mich einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Ich kaufe nur Aktien von Unternehmen, wo ich eine Dividendenrendite von 5 % plus X erhalte bzw. in Kürze erhalten werde. Viele Aktien, die ich kaufe haben bereits mit dem Kauf 6-7 % Dividendenrendite, einige sogar über 10 %. Dementsprechend kaufe ich auch keine Aktien von Amazon, Facebook oder Alphabet.

Werbung

Des Weiteren müssen die Unternehmen grundsätzlich gesund sein. Was ein gesundes Unternehmen ist, darüber lässt sich streiten. Wichtig ist, dass der Umsatz und Gewinn mindestens nahezu konstant ist, im Idealfall steigt. Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn die Branche generell derzeit ein paar Schwierigkeiten hat, da ich die Buy and Hold Strategie verfolge sitze ich so etwas einfach aus. Dafür bekomme ich die Aktie ja zu einen günstigen Preis mit einer guten Dividendenrendite. Langfristig muss für die Branche eine positive Aussicht bestehen, es macht keinen Sinn in eine Branche zu investieren, wo die nächsten 20 Jahre Sauregurkenzeit herrscht und man davon ausgehen kann, dass die Gewinne langfristig sinken.

Ich bin ein sehr großer Anhänger vom antizyklischen Investieren. Der deutsche Banker Carl Mayer von Rothschild sagte: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“ Aktien verkaufe ich keine, aber kaufen, wenn eine Branche niedergeschrieben wird oder einfach nur mal ein schlechtes Geschäftsjahr oder Quartal war, mache ich doch ganz gerne. Der Gewinn liegt bekanntlich im Einkauf.

Nun stellt sich natürlich die Frage, was ist ein fairer Preis für eine Aktie? Man könnte jetzt damit beginnen den inneren Wert zu berechnen, dass KGV heranzuziehen oder eine Vielzahl anderer Analysen zu starten. Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden, was er als fair empfindet. Für mich ist wichtig, dass ich mindestens 5 % plus X Dividendenrendite erhalte. Natürlich schaue ich mir den aktuellen Kursverlauf an der Börse an und ziehe zum Vergleich die Aktien von Wettbewerbern heran.

Werbung

Wenn ich sehe, dass eine Aktie gerade am Fallen ist, dann warte ich natürlich ab und versuche einen möglichst günstigen Einstieg hinzugekommen, hundertprozentig gelingt dies natürlich nie. Ich investiere immer nicht die komplette Summe, wenn eine Aktie am Fallen ist und ich glaube, der Preis könnte fair sein. Oft fällt die Aktie danach noch weiter, sodass ich dann die restliche Summe investiere.

Nachfolgend siehst du meine aktuelle Watchlist mit den einzelnen Unternehmen, deren Aktien ich gerne kaufen möchte. British American Tobacco, Imperial Brands und Altria habe ich bereits im Depot, Imperial Brands habe ich selbst erst am Montag noch einmal nachgekauft.

Für alle anderen Werte habe ich derzeit Kauforder mit einem Limit laufen. Bei einigen der Aktien ist die Dividendenrendite noch unter 5%, hier muss der Kurs noch nachgeben, bevor ich kaufe. Da ich natürlich nie weiß wie weit eine Aktie genau fallen wird, justiere ich diese Limits entsprechend immer nach. Ich versuche möglichst günstig einzusteigen, ich habe manchmal aber auch Pech, dass die Aktie steigt, anstatt zu fallen. In diesem Fall muss ich mein Limit hochsetzen, vorausgesetzt ich erhalte 5 % plus X Dividendenrendite. Wenn ich diese Dividendenrendite nicht erhalte, ist mir diese Aktie einfach zu teuer und ich kaufe sie nicht. Bei Apple und Microsoft würde ich eine Ausnahme machen, diese Aktien wird man vermutlich nie so günstig bekommen.

Ich habe in dieser Tabelle, basierend auf den aktuellen Analysten-Schätzungen für die Dividenden für das Geschäftsjahr 2019, die geschätzte Dividendenrendite ermittelt, wenn man die Aktie heute kaufen würde. Wie bereits erwähnt, keine Haftung für irgendetwas.

Zwei Anmerkungen dazu. Instone Real Estate zahlt voraussichtlich erst für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende, das Unternehmen ist deutlich unterbewertet meiner Ansicht nach. Daher habe ich eine Kauforder für dieses Unternehmen laufen. Grieg Seafood ist der Überflieger unter den Lachszüchtern, in den letzten 5 Jahren haben die den Umsatz verdreifacht. Daher habe ich auch hier eine Kauforder unter 5% Dividendenrendite am laufen.

UnternehmenBrancheWKNDividendenrendite
AltriaTabak2004178,24 %
AXAVersicherung8557056,48 %
British American TobaccoTabak9160187,40 %
CR Capital Real EstateImmobilienentwicklerA2GS626,12 %
GazpromErdgas9032767,29 %
Grieg SeafoodLachszüchterA0MUHR4,13 %
Imperial BrandsTabak90300010,18 %
Instone Real Estate GroupImmobilienentwicklerA2NBX8frühestens 2020
MowiLachszüchter9248485,22 %
RepsolErdöl8768456,75 %
RosneftErdölA0J3N56,44 %
SalmarLachszüchterA0MR2G5,55 %
ScorVersicherungA0LGQX4,86 %
The Kraft Heinz CompanyLebensmittelA14TU45,75 %

Welche Aktien ich nicht kaufen würde
Angst vor dem Börsencrash? - Wie ich den Börsencrash überstehe


Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.