Stay at home Aktien sind gestern böse abgestürzt, ist jetzt Panik in diesem Sektor angesagt?

Gestern kam die Meldung, die Unternehmen BioNTech und Pfizer haben einen großen Schritt in Richtung Corona-Impfstoff gemacht, die Aktienmärkte haben ein Kursfeuerwerk entzündet. Allerdings sind einige Sektoren auch stark eingebrochen, teils zweistellig.

Die Börse ist unlogisch. Stay at home Aktien haben besonders gelitten, dies ist ja noch etwas nachvollziehbar. Aber auch Vonovia oder die Deutsche Wohnen waren fast fünf Prozent zum Handelsende im Minus. Die Wohnraumvermieter wurden mit Stay at home Aktien gleichgesetzt. Dieses Phänomen gibt es oft, dass andere Unternehmen mit in Sippenhaftung genommen werden, obwohl dies unberechtigt ist.

Dies ist natürlich totaler Blödsinn. Nur weil die Menschen vielleicht in zwei Jahren, wenn alle durchgeimpft worden sind, sich mehr bewegen und öfter draußen sein werden, werden sie abends dennoch nicht unter der Brücke schlafen. Sie werden in ihre Wohnung zurückkehren.

Sie werden auch weiterhin die Online-Dienste nutzen. Die Entwicklung Richtung Homeoffice läuft, die wird sich auch nicht mehr aufhalten lassen. Die Unternehmen haben erkannt, dass es bei einigen Mitarbeitern sinnvoll ist. Vor allem ist es aber für die Unternehmen günstiger, als ihnen ein Büro zur Verfügung zu stellen.

  LEGO als Buy-and-hold Investment? Kann man mit LEGO passiv Geld verdienen?

Deshalb war der Kurseinbruch bei vielen Stay at home Aktien nur eine Überreaktion. Einige Trader haben ihre Aktien mit Verlusten auf den Markt geschmissen, um schnell in Reiseunternehmen, Kreuzfahrt, Hotels oder Veranstalter zu investieren.

Diese Branchen werden noch Jahre leiden. Ich behalte meine Aktien, keine wird verkauft und ich werde auch nicht in diese Krisenunternehmen investieren. Deshalb kann ich mich jetzt auch über den dicken Wertzuwachs von gestern erfreuen.

Man muss langfristig an der Börse denken, ein Tunnelblick reicht nicht. Bei den Krisenunternehmen ist nicht klar, ob die diese Krise auch überleben werden. Bei vielen kann es noch Jahre dauern, bis die wieder Gewinne einfahren.

Stay at home Aktien, man könnte viele von ihnen auch als Tech-Aktien bezeichnen, sind eine Bereicherung für ein Depot. Diese Aktien haben eine Menge Potenzial in den nächsten Jahren. Mir ist immer wichtig, dass die Unternehmen Geld verdienen. Es gibt viele, die machen nicht einen Cent Gewinn, sind aber mit Milliarden bewertet, dies ist verrückt. Diese kaufe ich nicht. Viele von denen werden irgendwann gewaltig einbrechen, es ist nur eine Frage der Zeit.

  Schweizer Dividenden-Aktie des Tages: Lonza Group AG +700% in 10 Jahren und noch sehr viel mehr Potenzial für die Zukunft

Daher ist für mich kein Grund zur Panik bei den Stay at home Aktien. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Hat er sich erst einmal an etwas gewöhnt, wie eine bestimmte Software oder Service, dann nutzt er das meist auch weiter. Dennoch sollte man auch breiter streuen, über viele Sektoren hinweg.


2 Kommentare

Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.