4 top schweizer Aktien mit Potenzial für 2021 für Buy and Hold

Schweizer Aktien erfreuen sich bei Anlegern einer sehr großen Beliebtheit, meist wegen ihren Dividenden. Ich möchte dir mit diesem Beitrag auch gerne vier Aktien aus der Schweiz vorstellen, drei dieser Unternehmen schütten auch eine Dividende aus. Bilde dir wie immer einfach eine eigene Meinung zu den Aktien.

ABB Ltd. (WKN: 919730 / ISIN: CH0012221716)

ABB ist ein schweizer Technologiekonzern. Das Unternehmen ist sehr aktiv im Bereich der Energie- und Automatisierungstechnik. Die Automatisierung von Fertigungsprozessen, Fabrik 4.0, ist ein absolut heißes Thema und ein riesiger Wachstumsmarkt. Robotik ist die Zukunft. Eine Maschine ist zwar teuer, benötigt gegenüber von Angestellten aber keine Pause, nur zur Wartung, sie läuft rund um die Uhr. Wenn man sich heute Produktionsstraßen anschaut, sieht man immer weniger Mitarbeiter am Fließband. ABB produziert übrigens auch Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt rund 2,67 Prozent.

Logitech International S.A. (WKN: A0J3YT / ISIN: CH0025751329)

Logitech International kennst du sicherlich von deiner Computermaus oder der Tastatur. Das Unternehmen produziert eine Vielzahl von Computerzubehör, Smart-Home-Lösungen, Webcams, Headsets, Präsentationsgeräte und Lautsprecher. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt rund 0,79 Prozent.

  Britische Fintec-Aktie des Tages: Wise plc

Straumann Holding AG (WKN: 914326 / ISIN: CH0012280076)

Straumann Holding ist ein weltweit führender Anbieter für die ästhetische Zahnmedizin. Das Unternehmen produziert mit seinen rund 7.600 Mitarbeitern Dentalimplantate, Instrumente, Biomaterialien, CADCAM-Prothetiken und vieles mehr. Die Produkte werden in mehr als 100 Länder vertrieben. Über 20 Millionen Implantate der Marke Straumann wurden bereits verkauft. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt rund 0,43 Prozent.

Zur Rose Group AG (WKN: A0Q6J0 / ISIN: CH0042615283)

Die Zur Rose Group AG ist Europas größte E-Commerce-Apotheke. Zu dem Unternehmen gehören eine Vielzahl von Online-Apotheken, die bekannteste ist wohl DocMorris. Das Unternehmen ist auch nach eigenen Angaben eine der führenden Ärztegrossistinnen in der Schweiz. Lokale Apotheken haben es immer schwerer. Man kann es sich kaum vorstellen, umgangssprachlich wird immer von Apothekenpreisen gesprochen, dass alles teuer dort ist. Dennoch haben wir ein Apothekensterben. 2019 mussten 348 Apotheken in Deutschland schließen, es verbleiben somit noch 19.423 Apotheken. Der günstigere Versandhandel aus dem Internet ist ein Grund für das Apothekensterben. Dazu kommt, dass viele Apotheker keine Nachfolger finden, schlechte gesetzliche Regelungen, niedrigere Margen, bevölkerungsschwächere Gegenden und vieles mehr. Fakt ist, die Kunden bestellen immer mehr online und dies wird sich auch nicht mehr ändern.

Inhalte werden geladen



Füge einen Kommentar hinzu:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.